Zum Inhalte springen

Gemeinden aktiv für das Difäm

Angebote für Gemeinden und Gruppen

Sie sind eine Kirchengemeinde, Konfirmandengruppe oder ein Verein und möchten selbst aktiv werden und gemeinsam mit uns die Gesundheit weltweit verbessern? Sie würden gerne anderen von der Arbeit von Difäm Weltweit berichten und sie für ein Engagement begeistern? Es gibt viele Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden.

Gerne stehen wir Ihnen bei Ihrer Veranstaltung oder Aktion zur Seite, kommen in Ihre Gemeinde zu Gottesdiensten oder Gemeindefesten und unterstützen Sie mit Materialien zum Konfirmandenunterricht oder thematischen Vortragsabenden. Auf dieser Seite finden Sie Anregungen und unsere Angebote. Möchten Sie uns einladen oder haben Sie Fragen?Dann sprechen Sie uns gerne an!

Opfer für Weltmission

Difäm-Projekte für Ihr Weltmissionsopfer

Mit dem Opfer für Weltmission unterstützen württembergische Kirchengemeinden Aufgaben der Mission, Ökumene und kirchlichen Entwicklungszusammenarbeit. Als Kirchengemeinde wählen Sie jährlich eine Organisation, die Sie mit dem Opfer für Weltmission unterstützen. Difäm Weltweit ist mit den folgenden beiden Projekten vertreten:

Weltmissions-Projekt: Gesunde Mütter - Gesunde Kinder

Jeder Todesfall einer Mutter ist eine Tragödie für ihre Kinder und die ganze Familie. Um diesen Tragödien zu begegnen, unterstützt Difäm Weltweit zusammen mit Partnerorganisationen vor Ort die Ausbildung von qualifiziertem Personal in der Geburtshilfe, wie beispielsweise Gynäkologinnen und Gynäkologen, Hebammen sowie Krankenschwestern und Pfleger für die Müttergesundheit. Daneben sind kontinuierliche Fort- und Weiterbildungen für medizinisches Personal unerlässlich, um eine qualitativ hochwertige Versorgung der Mütter zu gewährleisten. Durch den Aufbau von kleinen Gesundheitsstationen und den Ausbau des Angebotes von Vorsorgeuntersuchungen und Verhütungssprechstunden auch in schwer zu erreichenden Gebieten sowie durch die Unterstützung von Transportmöglichkeiten wird der Zugang der Mütter zur lebensnotwendigen Versorgung vereinfacht. In einem weiteren Ansatz kommen die direkt Betroffenen selbst zu Wort: Frauen lernen in Müttergruppen über Schwangerschaft und die eigene Gesundheit und werden so zu Anwältinnen für Müttergesundheit und zu Vorbildern für ihre Freundinnen.

Weltmissions-Projekt: Medikamentenversorgung weltweit

Weltweit haben Millionen von Menschen keinen Zugang zu lebensnotwendiger Medizin. In den Gesundheitseinrichtungen armer Länder sind essentielle Medikamente oft nicht verfügbar. Es fehlt neben den Medikamenten auch an Fachkräften, die darin geschult sind, Medikamente ordnungsgemäß zu lagern, richtig zu dosieren und die Qualität zu sichern. Das kann schwerwiegende Folgen haben. Patienten werden nicht richtig behandelt oder sterben sogar, weil sie keine, falsche oder falsch dosierte Medikamente bekommen. Um diese Situation zu verbessern, unterstützt Difäm Weltweit Kirchen in Afrika und Asien dabei, eigene Zentralapotheken einzurichten, zu unterhalten und Medikamentenfälschungen aufzudecken. Wir fördern die Ausbildung von pharmazeutischem Fachpersonal und den Aufbau eines Netzwerks zur Qualitätssicherung. Wenn lokale Beschaffung im Land nicht möglich ist, berät Difäm Weltweit und versucht, internationale Beschaffung von medizinischen Gütern und Geräten zu ermöglichen.

Mehr zu unseren Projekten erfahren Sie in der Broschüre Opfer für Weltmission. Weitere Informationen hierzu finden Sie beim Referat Mission, Ökumene und Kirchlicher Entwicklungsdienst der Evangelischen Kirche für Württemberg.

Werden Sie Difäm-Partnergemeinde

Verlässliche Verbundenheit und langfristige Unterstützung

Mit einer Partnerschaft bringen Kirchengemeinden ihre verlässliche Verbundenheit zum Ausdruck und unterstützen die vielfältigen Aufgaben, den Auftrag und die Vision des Difäm von Heil und Heilung für die ganze Welt. Difäm Weltweit bietet Kirchengemeinden dafür einen vertieften Einblick in die weltweite Gesundheitsarbeit an. Gemeinsam mit Ihnen nehmen wir Fragen der christlichen Gesundheitsarbeit in unseren Partnerländern, aber auch vor Ort in den Blick. Neben Vorträgen und gemeinsamen Themenarbeiten besteht die Möglichkeit Seiten für den Gemeindebrief zu gestalten oder weltweite Themen in die regelmäßigen Fürbitten aufzunehmen. Impulse und Texte dazu werden von den Difäm-Referentinnen zur Verfügung gestellt. Erfahren Sie mehr über die Gemeindepartnerschaft.

Konfis aktiv für Gesundheit

Konfi-Lauf für Jugendliche in Afrika

Wir laden Konfirmandinnen und Konfirmanden dazu ein, beim jährlichen Benefizlauf mitzulaufen. Der Lauf wird von Difäm Weltweit, dem Kirchenkreis Tübingen und dem Evangelischen Jugendwerk Tübingen veranstaltet. Die Läuferinnen und Läufer unterstützen damit Kinder und Jugendliche mit Behinderungen im Ostkongo.

Gerne setzen wir uns vorab mit den Konfis über die Situation im Ostkongo auseinander. Als Pfarrerinnen und Pfarrer können Sie die Referentinnen von Difäm Weltweit in den Konfirmandenunterricht einladen. Die Handy-Aktion und die Auswirkungen des Rohstoffabbaus im Kongo sind wichtige Themen. Konkret regen wir die Jugendlichen auch dazu an, selbst eine Handy-Sammelaktion zu starten und dadurch Rohstoffe einzusparen und auf die Situation der Menschen im Kongo aufmerksam zu machen.

Organisieren Sie Ihre eigene Aktion

Sie würden gerne selbst aktiv werden und gemeinsam mit uns und unseren Partnerinnen und Partnern vor Ort die Gesundheitsversorgung weltweit verbessern? Sie möchten Ihren Freunden und Bekannten von der Arbeit von Difäm Weltweit berichten und sie für ein Engagement begeistern? Dann starten Sie mit uns eine eigene Benefiz-Aktion und sammeln Spenden zugunsten von Difäm Weltweit!

Ob Spendenlauf für Konfirmandengruppen oder Schulklassen, Benefizflohmarkt beim Gemeindefest oder ähnliches, hier finden Sie kreative und spannende Ideen für Ihre Aktion.

Gerne stehen wir Ihnen mit weiteren Anregungen und Informationsmaterialien zu Spendenprojekten oder Kampagnen zum Auslegen und Weitergeben zur Seite.  Sprechen Sie uns einfach an!

Materialien zum Download

Kontakt

Haben Sie Fragen? Dann rufen Sie uns an oder schicken Sie uns einfach eine E-Mail. Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen.

Isabel Reusch
Spenden und Stiftungen

Merrit & Peter Renz Haus
Im Rotbad 46

72076 Tübingen

Steffi Brodbeck
Gemeinde- und Jugendarbeit

Merrit & Peter Renz Haus
Im Rotbad 46

72076 Tübingen