Zum Inhalte springen

Bildung – ein Weg zu Gesundheit

Dem Mangel entgegentreten

Gut ausgebildete Gesundheitsfachkräfte sind weltweit knapp. Doch für eine gute Gesundheitsversorgung ist eine fundierte Ausbildung unerlässlich. Deswegen ist ein Schwerpunkt der Arbeit von Difäm Weltweit die Aus- und Weiterbildung von medizinischen und pharmazeutischen Fachkräften – in Tübingen sowie in den Projektländern.

Difäm Weltweit fördert die Aus- und Weiterbildung von Ärztinnen und Ärzten, Pflegekräften, Dorfgesundheitshelferinnen und -helfern sowie Hebammen. Ihr Wissen bringt nachhaltige Veränderungen für die Menschen in den Gemeinden. Viele Partnerkirchen haben Schulen für die Ausbildung im Gesundheitsbereich, wie die Krankenpflegeschulen der evangelischen Kirche im Ostkongo. Auch mit ihnen arbeitet Difäm Weltweit zusammen.

Mit langjähriger Erfahrung und Fachwissen im medizinischen, pflegerischen und pharmazeutischen Bereich führen Mitarbeitende von Difäm Weltweit auch eigene Fortbildungen durch. Dabei gehen wir mehr und mehr neue Wege in der Fortbildung und bieten mittlerweile E-Learning-Kurse und Podcasts zu gesundheitsrelevanten Themen an.

Ein Element der Basisgesundheitsversorgung ist die gesundheitliche Bildung von Menschen in Gemeinden. Sie sollen befähigt werden, ihre Gesundheit und die ihrer Gemeinde zu verbessern. Wichtige Themen auf dieser Ebene sind Hygiene, Ernährung und gesundheitsförderliches Verhalten. Wo der Staat nicht funktioniert, übernimmt die Kirche die Gesundheitsversorgung. In manchen Ländern versorgen kirchliche Gesundheitseinrichtungen so bis zu 70 Prozent der Bevölkerung. Die Ausbildung von Fachkräften ist ein wesentlicher Bestandteil zur Stärkung des Gesundheitssystems.

Ausbildung seit über 100 Jahren

Vor über 100 Jahren begann das Difäm mit der tropenmedizinischen Ausbildung von Pflegenden sowie von Ärztinnen und Ärzten, die für die Arbeit in einem Missionskrankenhaus in Afrika, Indien oder auch China qualifiziert wurden. Das Seminar „Tropenmedizin und Public Health“ ist bis heute fester Bestandteil der Difäm-Bildungsarbeit im Rahmen der Difäm-Akademie für Gesundheit weltweit und bildet Frauen und Männer für eine Gesundheitsarbeit in den Ländern des Südens aus. 

Allerdings steht heute die Ausbildung und Qualifizierung von Gesundheitsfachkräften in unseren Partnerländern im Vordergrund. Vieles von dem, was früher Fachkräfte aus Europa oder Amerika leisteten, können heute ausgebildete Menschen vor Ort übernehmen.

Difäm Weltweit unterstützt die Bildungsarbeit seiner Partnerorganisationen durch Beratung und finanziell, und zwar von der Gemeindeebene bis hin zu der Ausbildung an Universitäten. Die Digitalisierung bietet inzwischen neue Möglichkeiten der Vermittlung von Wissen. Die Bildung von Frauen ist uns besonders wichtig. Frauen können die Gesundheit ihrer Kinder, ihrer Familien und der Gesellschaft maßgeblich fördern.