Logo Difaem
Schriftzug DIFÄM

Difäm-Aktuell September 2015 | E-Mail wird nicht richtig angezeigt? » Newsletter im Browser ansehen

Mit einfachen Mitteln viel bewegen

Nkengue hält ihre Zwillingstochter auf dem Arm: Mankenda hat einen Termin im Krankenhaus von Kakwende im Ost-Kongo zur Vorsorgeuntersuchung. Wie alle Kleinkinder soll Mankenda geimpft werden. Impfungen tragen wesentlich dazu bei, dass weniger Kinder an ansteckenden Krankheiten sterben. Gerade die Demokratische Republik Kongo wird immer wieder auch von Masern-Epidemien heimgesucht. Auch mit einfachen Mitteln kann effektiv geholfen werden!

Liebe Leserinnen und Leser,

nach langen Verhandlungen haben sich die Vereinten Nationen auf eine neue und sehr ehrgeizige Entwicklungsagenda geeinigt: Die 17 neuen Nachhaltigkeits-Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) verbinden wirtschaftliche, soziale und ökologische Fragen und nehmen nicht nur wirtschaftlich arme Länder sondern auch Schwellenländer und Industrienationen in die Pflicht. Wir begrüßen, dass das Thema Gesundheit einen prominenten Platz (SDG 3) in der Agenda einnehmen wird und der allgemeine Zugang zu Gesundheit ebenso aufgegriffen wird wie die Bekämpfung nichtübertragbarer Krankheiten.
Die neuen globalen Entwicklungsziele sollen nun im September offiziell beschlossen werden und die bisherigen acht UN-Millenniums-Entwicklungsziele (MDGs) von 2000 ablösen. Die Umsetzung der Ziele erfolgt auf freiwilliger Basis in den einzelnen Ländern. Wir werden uns als Mitglied von VENRO, dem Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe, und gemeinsam mit unseren Partnern im Rahmen der Difäm-Schwerpunktthemen aktiv dafür einsetzen und den Prozess kritisch begleiten. Im Factsheet des Forums Umwelt und Entwicklung könnt Ihr die wichtigsten Infos zu den SDGs nachlesen.

Ich wünsche Ihnen einen goldenen Herbst und gute Lektüre!

Herzliche Grüße
Ihre Anna Buck

 

 

Unsere Themen:

Reise-Blog: Erlebnisse im Ost-Kongo

Unsere Kolleginnen, Gesundheitsreferentin Gabi Hettler und Anna Buck, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, sind wohlbehalten von ihrer Dienstreise in den Osten der Demokratischen Republik Kongo zurück. Dort haben sie sich mit Partnern getroffen und sich einen Überblick über den Fortschritt der Gesundheitsprojekte verschafft. Dabei stand auch der Besuch bei dem Alternativen Nobelpreisträger Dr. Denis Mukwege im Panzi-Krankenhaus auf dem Programm. Ihre Eindrücke und Erlebnisse bei den Partnerbesuchen am Kivu-See haben sie im Reise-Blog festgehalten.

↑ nach oben

 

Ebola-Blog: Erlebnisse in Liberia

Die Spuren der Ebola-Epidemie sind im ganzen Land, sowohl in der Bevölkerung als auch in der Gesundheitsversorgung noch sichtbar. Und so passiert es immer wieder, dass Patienten aus Angst vor Ebola von Kliniken abgewiesen werden. Es braucht besonderen Mut, eine gute Ausbildung und eine sichere Arbeitsumgebung, um sich einfach wieder um die Kranken zu kümmern. Ein sicheres Arbeitsumfeld gerade in den kirchlichen Einrichtungen auch langfristig zu sichern, darauf zielen unsere Programme hin.
Difäm-Direktorin Gisela Schneider war in Liberia, um die bisherige Arbeit zu evaluieren und die nächsten Schritte strategisch zu planen: Gemeinsam mit unseren Partnern, dem Christlichen Gesundheitsnetzwerk in Liberia (CHAL), der Diakonie Katastrophenhilfe und Brot für die Welt wollen wir den Menschen vor Ort helfen und in den nächsten Jahren die Nothilfe in den langfristigen Aufbau der medizinischen Versorgung umwandeln. Ihre Eindrücke können Sie im gemeinsamen Ebola-Blog des Difäm und Brot für die Welt nachlesen.

↑ nach oben

 

Pharmazeutische Entwicklungszusammenarbeit

Von Nord-Süd zu Süd-Süd
Bisher hat die Arzneimittelhilfe des Difäm vor allem Medikamente in wirtschaftlich arme Regionen verschickt. Heute ist sie eine Fachstelle für pharmazeutische Entwicklungszusammenarbeit. Mehr als ein halbes Jahrhundert lang hat die einstige Weltapotheke weltweit kirchlichen Krankenhäusern und Partnerorganisationen Medikamente und medizinische Ausrüstung zur Verfügung gestellt. In der pharmazeutischen Entwicklungszusammenarbeit sollen die Partner vor Ort aber befähigt werden, sich selbst mit Medikamenten zu versorgen, was sie in vielen Ländern über kirchliche Zentralapotheken auch schon tun. Lesen Sie mehr zur Pharmazeutischen Entwicklungszusammenarbeit des Difäm.

↑ nach oben

 

Aus dem Difäm

Benefiz-Ausstellung 'Afrikanisches Rot'
Noch bis zum 18. Oktober 2016 veranstaltet die Ärztin und Künstlerin Sabine Waldmann-Brun im Nikolaus-Cusanus Haus in Stuttgart-Birkach eine Benefiz-Ausstellung zugunsten eines Difäm-Gesundheitsprojektes in Malawi: In zwölf Dörfern lernen Frauen und Männer auf ihre eigenen Fähigkeiten zu vertrauen und auf ihre Gesundheit zu achten - zum Beispiel durch eine bessere Hygiene oder das Einüben einer gesunden Ernährungsweise.

↑ nach oben

 

Veranstaltungen

Konfirmanden-Unterricht 2015 - 2016
Unter dem Motto "Eintauchen in eine andere Welt" bieten wir Gemeinden und Schulen Unterrichtseinheiten zu Themen wie Handy und Rohstoffgerechtigkeit, Globale Zusammenhänge sowie verschiedene Gesundheitsthemen jugendgerecht aufbereitet. Anhand von interaktivem Unterricht, Spielen und Kurzfilmen erleben Konfirmanden, Schüler und Jugendgruppen "gesund sein" einmal ganz anders. Angela Schwarz, die schon als Jugendreferentin viel Erfahrung gesammelt hat, kommt auch gerne in Ihre Gemeinde. Sagen Sie uns einfach Bescheid. 

Benefiz-Konzerte im Oktober
Der Pop- und Gospelchor der Evangelischen Kirchengemeinde Gniebel/Rübgarten organisiert im Rahmen seines 30-jähriges Bestehens unter dem Motto „himmelwärts“ jeweils ab 19 Uhr Benefiz-Konzerte zugunsten der Gesundheitsarbeit sowie HIV und Aids-Aufklärung des Difäm im Ost-Kongo:

  • Samstag, 10.10.2015 in der Evangelischen Christuskirche Neuhausen/Fildern
  • Sonntag, 11. 10.2015 in der Evangelisch-Methodistischen Kirche Pliezhausen
  • Samstag, 17.10.2015 in der Evangelischen Kirche Gniebel
  • Sonntag, 18.10.2015 in der Evangelischen Kirche Undingen

Der Eintritt ist frei, um Spenden für das Difäm gebeten.

Weihnachtsmarkt Tübingen
11. - 13. Dezember 2015

Die Studentengruppe des Difäm, StuDifäm, bietet auf dem Weihnachtsmarkt in Tübingen an einem Stand Weihnachtskarten, Taschen aus Tansania sowie Bio-Glühwein zum Aufwärmen an und informiert über ihr Engagement sowie die weltweite Arbeit des Difäm.

Jugend-Missions-Konferenz
10. Januar 2016
Unter dem Motto "Sein Leben - hingeben" warten bei der "JuMiKo" auf der Stuttgarter Messe Vorträge, Infostände und Berufsberatung auf junge Menschen, die ausreisen möchten. Das Difäm ist mit der "Handy-Aktion - fragen.durchblicken.handeln!" dabei.

Konfis für Afrika
13. März 2016
Im nächsten Frühjahr veranstaltet das Difäm wieder gemeinsam mit dem Evangelischen Jugendwerk und den Kirchengemeinden des Bezirks Tübingen den traditionellen Sponsorenlauf 'Konfis für Afrika'. Konfirmandinnen und Konfirmanden, Pfarrerinnen und Pfarrer sowie Interessierte sind herzlich eingeladen, um den Anlagensee in Tübingen zu laufen und damit die Gesundheitsprojekte des Difäm im Ostkongo unterstützen. Jeder Läufer sucht sich im Vorfeld Sponsoren, die einen bestimmten Betrag für jede gelaufene Runde zahlen.

Weitere Informationen und Veranstaltungen

↑ nach oben

 

Seminare

Public Health und Tropenmedizin
08.02. – 04.03.2016
Für Ihren medizinischen Einsatz in einem tropischen oder wirtschaftlich benachteiligten Land können Sie in diesem Seminar die nötigen Vorkenntnisse erwerben. Das Difäm bietet neben den Kurzzeit-Seminaren dieses vierwöchige Seminar zu den wichtigsten Bereichen der Tropenmedizin und zur Gesundheitsversorgung in wirtschaftlich armen Ländern an. Themen sind unter anderem Ernährung, Chirurgie in den Tropen, Parasitosen, Projektmanagement, traditionelle und moderne Medizin sowie Geburtshilfe. Im Anschluss können Sie bei einem dreitägigen Laborkurs das Gelernte praktisch vertiefen.

Weitere Seminare, Informationen und Anmeldung

↑ nach oben

 

Bestellungen

Difäm-Jahresbericht 2014
„Gemeinsam für Gesundheit“

Difäm-Zeitschrift Ausgabe 3/2015
Gesundheit in der Einen Welt 
Unruhiger Kongo: Warum kommt dieses Land, das zu den Schwerpunktländern des Difäm zählt, nicht zur Ruhe?; Mitmachen für weltweite Gerechtigkeit: "Die Handy-Aktion – fragen. durchblicken. handeln!“ will Bewusstsein schaffen bei Jung und Alt; Ein armes Land wird immer ärmer: Der Südsudan braucht Hilfe beim Aufbau eines Basisgesundheitssystems.


Bestellungen
Unsere Zeitschrift, Projektflyer, Bücher zur internationalen Gesundheitsarbeit und Weihnachtskarten können Sie kostenfrei bei uns bestellen per E-Mail an bestellung@difaem.de, auf der Difäm-Webseite über unsere Bestellliste oder telefonisch unter 07071-704 9030.

↑ nach oben

 

Für Ihre Weihnachtspost

Weihnachtskarte 2015 „The Seven Stars“ aus Japan von Jyoti Sahi - Zur Bildbeschreibung

Weihnachtskarte 2015 „Flucht nach Ägypten“ aus Ruanda von einer Frauenkooperative (links)

Kalender 2016
Unter dem Titel „Unser täglich Brot“ zeigt der Kalender evangelischer Missionswerke, welche unterschiedlichen Lebensmittel tägliches Brot sein können: Mit Fotos aus Afrika, Asien, Lateinamerika und Europa. Die Bilder wurden von Mitarbeitenden der Werke aufgenommen. Der Kalender erscheint im Hochformat 33 x 47 Zentimeter.

↑ nach oben

 

Offene Stellen weltweit

Sierra Leone | Arzt / Ärztin
Die Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe (AGEH) sucht für ihren Auftraggeber, die German Doctors e.V., einen Arzt (m/w) für das Serabu Community Hospital in Sierra Leone. Kernaufgaben liegen in der Überwachung der medizinischen Arbeit im Krankenhaus, die Koordination und Begleitung der Community Health Officers sowie in einer beratenden Funktion für deutsche Fachärzte, die zur Ausbildung ins Krankenhaus entsandt werden. Zur Stellenausschreibung

Kongo | (Lehr-)Hebamme oder Arzt/Ärztin mit gynäkologischem Schwerpunkt
Der Entwicklungsdienst Christliche Fachkräfte International sucht für einen Partner im Osten der Demokratischen Republik Kongo eine (Lehr-)Hebamme oder Arzt/Ärztin mit gynäkologischem Schwerpunkt. Aufgaben wären die Unterrichtung und Begleitung von Krankenpflegeschülern in Geburtshilfe, Mitarbeit in der Entbindungsstation eines Krankenhauses und Beratung der Krankenhausleitung. Zur Stellenausschreibung

Informationen und weitere Stellenangebote

↑ nach oben

 

         
 

Ihre Spende hilft

Impressum

 
 

Bank

Evangelische Bank eG Stuttgart

IBAN

DE36 5206 0410 0000 4066 60

BIC

GENODEF1EK1

Spenden und aktiv werden

Difäm - Gesundheit in der Einen Welt

 

Deutsches Institut für Ärztliche Mission e.V.
Anna Buck (ViSdP)
Mohlstraße 26, 72074 Tübingen
Tel: 07071 704 90 30
Fax: 07071 704 90 39
E-Mail: buck@difaem.de
Website: www.difaem.de

 

» Newsletter abbestellen

 
Folge uns auf facebookTwitterYoutubeFlickr DZI Spendensiegel  
  © Der Abdruck von Artikeln oder Fotos ist erlaubt. Bitte fügen Sie den Vermerk „Quelle: Difäm" hinzu. Um die Übersendung eines Belegexemplars würden wir uns sehr freuen.