Logo Difaem
Schriftzug DIFÄM

Difäm-Aktuell Oktober 2016 | E-Mail wird nicht richtig angezeigt? » Newsletter im Browser ansehen

Liebe Freunde des Difäm,

zusammen mit Kolleginnen und Kollegen von Plan International Deutschland und World Vision Deutschland hatte Difäm-Direktorin Dr. Gisela Schneider die Gelegenheit als Sachverständige beim öffentlichen Gespräch zum Difäm-Schwerpunktthema "Mütter- und Kindergesundheit" im Bundestagsausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit den Abgeordneten Rede und Antwort zu stehen: "Die Gesundheit von Müttern und Kindern beginnt vor Ort, in den Gemeinden. Zugang zu Bildung und die Stärkung lokaler Strukturen im Gesundheitsbereich sind essentiell, um eine langfristige Umkehr der Müttersterblichkeit zu erlangen." Zwei Stunden lang befasste sich der Ausschuss mit diesem Thema. Das Konzept der Veranstaltung sowie die komplette Stellungnahmen von Gisela Schneider finden Sie auf der Internetseite des Ausschusses.


Wir wünschen Ihnen einen schönen bunten Herbst und bleiben Sie bei guter Gesundheit!


Herzliche Grüße
Ihre Anna Buck

Unsere Themen:

Analyse der Gesundheitsversorgung Geflüchteter

Lücken in der Gesundheitsversorgung von Geflüchteten identifizieren und schließen - das ist das Ziel der Situationsanalyse von Isabel Fernández, Difäm-Referentin für Flucht und Migration, im Landkreis Tübingen: „Eine umfassende gesundheitliche Versorgung ist fundamental für eine gute Integration der Geflüchteten in die fremde Lebenswelt."
Sie können sich an der Situationsanalyse beteiligen: derzeit suchen wir in der Flüchtlingsarbeit engagierte Ehrenamtliche und Dolmetscher aus dem Kreis Tübingen und Umgebung für den Erfahrungsaustausch in kleinen Gruppen. Bei Interesse wenden Sie sich gerne an Natalie Hoge, hoge@difaem.de
Lesen Sie mehr über die Situationsanalyse zur Gesundheitsversorgung Geflüchteter

↑ nach oben

 

Handy-Aktion in der Fairen Kaffeepause im Landtag

Am Rande der 12. Plenarsitzung des Landtags in Baden-Württemberg hat Landtagspräsidentin Muhterem Aras (MdL) unsere „Handy-Aktion“ präsentiert. Neben ihr waren auch Umweltminister Franz Untersteller und Sozialminister Manne Lucha an der Handy-Aktion interessiert. Mit der Kampagne „Handy-Aktion - fragen.durchblicken.handeln! möchte das Difäm mit seinen Partnern aus Kirche und Zivilgesellschaft ein Bewusstsein für den Umgang mit Ressourcen schaffen. Darüber hinaus werden in Kooperation mit der Telekom Deutschland ausgediente Handys gesammelt. Zur Pressemeldung "Die Handy-Aktion im Landtag"

↑ nach oben

 

Weihnachtskarten für Ihre Weihnachtspost

Unsere Weihnachtskartenaktion hat begonnen und die ersten Bestellungen von Gemeinden und Einzelpersonen trudeln bei Difäm-Mitarbeiterin Annette Schmid ein.

 

Dieses Mal ziert die Difäm-Weihnachtskarte ein Motiv des Mössinger Künstlers Andreas Felger (eine Bildbeschreibung finden Sie in der Difäm-Zeitschrift 'Gesundheit in der Einen Welt' 4_2016).

 

Auch die im letzten Jahr so schnell vergriffene Karte zur Flucht nach Ägypten von einer Fraueninitiative aus Ruanda ist wieder zu haben.

 

Gerne nehmen wir Ihre Bestellung entgegen!

↑ nach oben

 

Neuer Schwerpunkt Psychische Gesundheit

Der neue Arbeitszweig des Difäm bringt Partner aus Malawi, Indien und Deutschland zusammen: Beim 'Abend der Begegnung' in der Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus erklärte Difäm-Partnerin Dr. Vandana Kanth vom Duncan Hospital in Indien den Besuchern ihr gemeindebasiertes Programm, das den Herausforderungen von häuslicher Gewalt und psychischer Erkrankung etwas entgegen setzt. Psychiatriefachkraft Paul Mekane aus Malawi stellte eine Situationsanalyse zu psychischen Erkrankungen vor, die er im Auftrag des Difäm im Einzugsbereich des Nkhoma Hospitals durchgeführt hatte. Auf der Basis der Ergebnisse werden nun erste programmatische Schritte eingeleitet. Über die Ausweitung des Difäm-Projekts 'Kirchengemeinden und Depression' auf Gemeinden in Stuttgart erzählte Dr. Beate Jakob, Studien- und Gemeindereferentin des Difäm.

↑ nach oben

 

Opfer für Weltmission 2017

Mit dem Opfer für Weltmission unterstützen württembergische Kirchengemeinden Aufgaben der Mission, Ökumene und kirchlichen Entwicklungszusammenarbeit. Das Difäm ist auch im nächsten Jahr wieder mit zwei Projekten dabei: Aufbau einer Krankenversicherung im Ostkongo sowie die weltweite Medikamentenversorgung. Die Referentinnen und Referenten des Difäm besuchen regelmäßig ihre Partner in aller Welt. Laden auch Sie uns ein. Wir kommen gerne und erzählen über unsere Arbeit.

↑ nach oben

 

Neue Mitarbeiterin für die Projektarbeit

Seit August 2016 leitet Ute Papkalla für das Difäm den Arbeitsbereich Gesundheitssystemstärkung in der Entwicklungszusammenarbeit vornehmlich in Afrika und Asien. Zurzeit ist sie in Liberia und Guinea unterwegs, um gemeinsam mit den Difäm-Partnern neue Projekte auf den Weg zu bringen. Darüber hinaus nimmt sie Beratungsaufgaben wahr. Sie ist Gesundheitsexpertin mit Master-Abschlüssen in Public Health und Ethnologie. Zuvor hatte Frau Papkalla freiberuflich als Beraterin gearbeitet und war Programmleiterin für die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ).

↑ nach oben

 

Veranstaltungen - Herzliche Einladung

Ringvorlesung Studium Generale "Mit Rechten fliehen"
Wintersemester 2016/2017, donnerstags jeweils von 18-20 Uhr, Tübingen
Die in die Bundesrepublik geflohenen Menschen suchen Aufnahme und Bleibe; sie sind schutz- und anderweitig bedürftig. Zugleich sind sie Subjekte ihres eigenen Lebens, ihrer Flucht und Einwanderung. Sie haben den Mut und die Kreativität, ihre Pläne zu verwirklichen; und in Masse haben sie die Macht, selbst die Widerstände staatlicher Flüchtlingspolitiken zu brechen. In der Ringvorlesung wird diese andere Sicht auf die zu uns geflohenen Menschen eingeübt und gefragt, was es heißt, geflohene Menschen als Menschen mit Rechten zu betrachten.
Das Difäm organisiert die Reihe im Kupferbau der Eberhard-Karls-Universität Tübingen zusammen mit dem Lehrstuhl Theologische Ethik/Sozialethik des Fachbereichs Katholische Theologie.

 

Vernissage zur Ausstellung "110 Jahre Ärztliche Mission"
10. November 2016 um 17 Uhr

Die Ausstellung zu 110 Jahren Missionsärztlicher Dienst und 100 Jahren Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus des Landeskirchlichen Archivs in Stuttgart-Möhringen läuft vom 14. November bis 15. Dezember 2016. Sie skizziert die Geschichte des Difäm seit seiner Gründung sowie die Geschichte des Tropengenesungsheims, der heutigen Tropenklinik. Zur Ausstellung erscheint eine kleine bebilderte Broschüre, die im Landeskirchlichen Archiv erworben werden kann. Bei Interesse an der Vernissage im Landeskirchlichen Archiv wenden Sie sich gerne an Anna Buck, buck@difaem.de

 

Weihnachtsmarkt Tübingen
09.-11. Dezember 2016

StuDifäm, die Studentengruppe des Difäm, ist mit einem Stand beim Tübinger Weihnachtsmarkt vertreten. Dort bieten sie Orangen-Glühwein, Weihnachtskarten sowie Taschen und Stofftiere aus Tansania an. Der Erlös kommt der Difäm-Gesundheitsarbeit zugute.

Weitere Informationen und Veranstaltungen

↑ nach oben

 

Seminare

20. - 22.03.2017
Grundlagenkurs Pflegerische/r Schmerzexperte/-in

Die Fortbildung vermittelt ein Grundverständnis der Entstehung, Weiterleitung und Wahrnehmung von Schmerz sowie Konzepte der Schmerzlinderung. Die Teilnehmenden erweitern ihre Fachkompetenz für das pflegerische Schmerzmanagement und erwerben die notwendigen pflegefachlichen Voraussetzungen für die Umsetzung der Expertenstandards "akuter und chronischer Schmerz". Nach Abschluss des Kurses kann durch Modul 2 und Modul 3 des Lehrganges "Algesiologische Fachassistenz / Pain Nurse" das Zertifikat der Deutschen Schmerzgesellschaft (DGSS) erworben werden.

 

Weitere Seminare, Informationen und Anmeldung

↑ nach oben

 

Difäm-Zeitschrift als Abonnement

Zeitschrift 'Gesundheit in der Einen Welt' 4_2016

Resilienz - oder die Kunst, Krisen zu meistern
SIERRA LEONE NACH BÜRGERKRIEG UND EBOLA: Warum Schwester Adama von sich sagen kann, dass helfen zu können für sie das Größte ist;
HILFE FÜR PSYCHISCH KRANKE IN MALAWI: Warum Paul Mekani das neue Difäm-Projekt für einzigartig hält;
HIV-PRÄVENTION IM REGENWALD VON ITURI: Warum Dr. Félicité bei ihrer Arbeit unbedingt auf ein Motorrad angewiesen ist.

 

 

Unsere Zeitschrift, Karten und Projektinformationen zur internationalen Gesundheitsarbeit können Sie kostenfrei bei uns bestellen per E-Mail an bestellung@difaem.de, auf unserer Homepage oder telefonisch unter 07071-7049030.

↑ nach oben

 

Weihnachtskarten für Ihre Bestellung

Difäm-Weihnachtskarte mit Motiv des Mössinger Künstlers Andreas Felger und Text:

 

Krone und Krippe – Gott ist da
Gott kommt zu uns und gibt jedem Menschen eine göttliche Würde.
Alles Menschliche – Glück und Unglück, Gesundheit und Krankheit, Geburt und Tod – alles ist bei Gott geborgen.
Gottes Menschwerdung ist der Grund aller unserer Hoffnung und gibt unserem Leben Sinn und Ziel.

 

© Andreas Felger Kulturstiftung

 

 

Weitere Weihnachtskarten, unter anderem die Karte „Flucht nach Ägypten“ einer Frauenkooperative in Ruanda, sind gegen eine Spende erhältlich.

Zur Bestellung

↑ nach oben

 

Kalender „Das Leben feiern“

Der großformatige (A3) Bildkalender 2017 der evangelischen Missionswerke zeigt die vielfältigen Ausdrucksformen von Festen und Feiern als ein Ausdruck der Freude am Leben.

 

 

Den Kalender sowie weitere Publikationen können Sie ebenfalls gegen eine Spende bei uns bestellen per E-Mail an bestellung@difaem.de, auf unserer Homepage oder telefonisch unter 07071-7049030.

↑ nach oben

 

Offene Stellen

Tübingen
Praktikum in Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising im Entwicklungspolitischen Bereich
Das Difäm bietet ab April 2017 drei- bis sechsmonatige Pflichtpraktika im Rahmen des Studiums an. Als Praktikantin oder Praktikant unterstützen Sie die Öffentlichkeitsarbeit und das Fundraising bei der Erzählung der besonderen Geschichten des Difäm über Online- und Offline-Kanäle.

 

Weltweit:
Kinderarzt/Kinderärztin
Der Verein "Shining Eyes - medizinische Hilfe für Kinder und sozioökonomische Dorfentwicklung in Indien e.V." sucht für seine Kinderklinik "St. Mary Child and Mother Health Care Centre" in Westbengalen, Indien, einen Kinderarzt (m/w) zur Versorgung der stationären Kinder, sowie für die Begleitung des präventiven Dorfprogramms mit Screening nach Tuberkulose-Kranken, mangelernährten Kindern und Schwangerschaftskomplikationen.

 

Informationen und weitere Stellenangebote finden Sie hier

↑ nach oben

 

         
 

Ihre Spende hilft

Impressum

 
 

Bank

Evangelische Bank eG Stuttgart

IBAN

DE36 5206 0410 0000 4066 60

BIC

GENODEF1EK1

Spenden und aktiv werden

Difäm - Gesundheit in der Einen Welt

 

Deutsches Institut für Ärztliche Mission e. V.
Anna Christine Sophia Buck
Mohlstraße 26, 72074 Tübingen
Tel: 07071 704 90 30
Fax: 07071 704 90 39
E-Mail: buck@difaem.de
Website: www.difaem.de

 

» Newsletter abbestellen

 
Folge uns auf facebookTwitterYoutubeFlickr DZI Spendensiegel  
  © Der Abdruck von Artikeln oder Fotos ist erlaubt. Bitte fügen Sie den Vermerk „Quelle: Difäm" hinzu. Um die Übersendung eines Belegexemplars würden wir uns sehr freuen.