Logo Difaem
Schriftzug DIFÄM

Difäm-Aktuell April 2018 | E-Mail wird nicht richtig angezeigt? » Newsletter im Browser ansehen

"Alle Menschen haben Zugang zu bestmöglicher Gesundheitsversorgung"

Vision des Difäm

Liebe Freunde, liebe Unterstützer des Difäm,

unser Ziel, dass alle Menschen Zugang zu bestmöglicher Gesundheitsversorgung haben, ist zwar noch lange nicht erfüllt. Fortschritte wurden aber auf verschiedenen Gebieten gemacht. Grund dafür ist die von der WHO empfohlene Basisgesundheitsversorgung. Dieses Jahr jährt sich das ganzheitliche Konzept der 'Gesundheit für alle', das ein wichtiger Teil der Difäm-Arbeit ist, zum 40. Mal.

Die Basisgesundheitsversorgung (Primary Health Care) vereint sowohl gesundheitliche als auch soziale Faktoren und stellt die Gemeinden vor Ort in den Mittelpunkt: Neben der medizinischen Versorgung geht es darum, die Menschen mit in die Verbesserung ihrer Gesundheitssituation einzubeziehen und die lokalen Ressourcen der Gemeinden im Blick zu haben. Bis heute sind die Empfehlungen aus dem Jahr 1978 wichtig für die Arbeit des Difäm.

In unserer aktuellen Ausgabe der Gesundheit in der Einen Welt erfahren Sie mehr darüber, welche Rolle dieser Ansatz in Projekten mit unseren Partnern spielt, damit das Recht auf Gesundheit besser gesichert werden kann.

Herzliche Grüße und viel Spaß beim Lesen!
Ihre Anna Buck

Unsere Themen:

Raus aus der Kultur der Abhängigkeit

Im Jahr 2012 hat das Difäm in Malawi ein Basisgesundheitsprojekt begonnen. Nach sechs Jahren stellt sich die Frage, was es den Menschen gebracht hat, ob die Gemeinden ihre Ressourcen tatsächlich im Blick haben und die Verantwortung für ihre Entwicklung selbst in die Hand nehmen. Bei einem Evaluationsbesuch gab es die ersten Antworten. Lesen Sie mehr über die Projekte und Entwicklungen in Malawi.

↑ nach oben

 

Lebensrettende Medikamente für Krisenregion im Kongo

In der Region Kasai in der Demokratischen Republik Kongo herrscht Ausnahmezustand. Die offene Gewalt der rivalisierenden Gruppen hat zu einer massiven humanitären Krise geführt. Über eine Million Menschen befinden sich auf der Flucht. Die Versorgungslage ist schlecht und die Menschen leiden unter extremer Nahrungsmittelknappheit sowie fehlender medizinischer Versorgung. Das Difäm hat gemeinsam mit lokalen Partnern, die Gesundheitseinrichtungen in der Region mit rund 440 Kilogramm Nothilfemedikamenten versorgt. Erfahren Sie mehr über die Nothilfe im Kongo.

↑ nach oben

 

Solidarisch im Krankheitsfall

Viele Menschen in afrikanischen Ländern geraten in Armut, weil sie sich die notwendige Behandlung nicht leisten können. Im Auftrag von Brot für die Welt hat ein Difäm-Team in Tansania, Kenia und Togo untersucht, inwieweit Krankenversicherungsprojekte zur nationalen Gesundheitsfinanzierung beitragen. Lesen Sie mehr über die Evaluation und die Ergebnisse.

↑ nach oben

 

Als kleines Werk die Welt verändern

Der Rückblick auf 110 Jahre Difäm und 100 Jahre Tropenklinik im vergangenen Jahr hat uns die geschichtliche Verankerung und die Grundlage unseres Auftrags aufgezeigt: „Unser Christentum darf nicht nur Weltanschauung sein, sondern muss sich durch die Tat bewähren.“ Das Motto des Difäm-Gründers Paul Lechler gilt bis heute. Lesen Sie mehr über die Grundlage für unsere neue strategische Ausrichtung.

↑ nach oben

 

Herzliche Einladung - Veranstaltungen und Aktionen

17.04.2018, 18.00 Uhr
"Krankheit der Dämonen" – Film und Gespräch zur psychischen Gesundheit

Herzliche Einladung zu einem Kino-Abend mit dem Dokumentarfilm "Krankheit der Dämonen" und anschließendem Gespräch mit den Protagonisten aus Burkina Faso der Regisseurin und Difäm-Expertinnen zur psychischen Gesundheit weltweit im Kino Museum in Tübingen. Die Hälfte des Eintritts von 6 Euro fließt in Projekte zur Förderung psychischer Gesundheit. Zum Einladungsflyer

18.04.2018
, 14.30 - 20.00 Uhr
Fachtag zu psychischer Gesundheit
Hospitalhof in Stuttgart

Weltweit leiden rund 450 Millionen Menschen an psychischen und neuropsychiatrischen Erkrankungen. In Ländern mit niedrigem Einkommen erhalten Betroffene selten die notwendige medizinische Versorgung. In Deutschland nehmen Krankmeldungen aufgrund psychischer Erkrankungen ebenso zu wie der Bedarf an Prävention und der Förderung psychischer Gesundheit in der Bevölkerung. Auch die psychosoziale Versorgung traumatisierter Geflüchteter zeigt Handlungsbedarf. Zur Sensibilisierung und Vertiefung von Einzelaspekten im Bereich psychische Gesundheit laden das Zentrum für Entwicklungsbezogene Bildung (ZEB) der Evang. Landeskirche Württemberg, das Difäm und der Freundeskreis Yenfaabima der Gemeinde Stetten alle am Thema Interessierten zu einem internationalen Fachtag ein. Zum Programm-Flyer

01.06.2018

Gesundheitstagung zum SDG3 - 17 Ziele an 17 Orten

"Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern", der fordert das Globale Nachhaltigkeitsziel (Sustainable Development Goal, SDG3), der Vereinten Nationen.
Gesundheit ist weltweit das am meisten ausgesprochene Gut, das sich Menschen unabhängig von Kultur, Status, Bildungstand oder Alter wünschen. Leider bleibt die Gesundheit trotz medizinischer Fortschritte eine Luxusware, die sich Teile der Weltbevölkerung nicht leisten können. Die Vereinten Nationen setzen sich mit dem SDG3 das ehrgeizige Ziel, bis zum Jahr 2030 ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters zu gewährleisten und ihr Wohlergehen zu fördern. Dazu gestaltet die Eine-Welt-Promotorenstelle "Internationale Bildungspartnerschaften Baden-Württemberg", das Entwicklungspädagogische Informationszentrum Reutlingen (EPiZ) und das Difäm in der Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus in Tübingen eine Gesundheitstagung mit Workshops, Vorträgen und einem Markt der Möglichkeiten, zu der wir Sie sehr herzlich einladen. Die Tagung findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe "17 Ziele an 17 Orten – Die Globalen Nachhaltigkeitsziele in Baden-Württemberg" statt. Anmeldung an: kafalo.sekongo@epiz.de

24. Juni 2018

Eine-Welt-Tag
Beim diesjährigen Sommerfest mit dem Motto "Rund ums Leben" auf dem Gelände der Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus erhalten Sie Einblicke in die Gesundheitsarbeit des Difäm. Beginnen Sie den Tag mit einem gemeinsamen Gottesdienst. Anschließend erwarten Sie thematische Impulse zur Schwangerenvorsorge und Geburtenbegleitung in Liberia bis hin zur Palliativmedizin in Tübingen mit internationalen Gästen, ein Büchermarkt, ein Eine-Welt-Basar sowie ein buntes Kinderprogramm. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Weitere Informationen und Veranstaltungen finden Sie auf www.difaem.de

↑ nach oben

 

Postkarten und Zeitschrift zum Bestellen

Postkarten
Der neue Difäm-Animationsfilm zeigt, wie unsere Arbeit wirkt. Wir freuen uns, wenn Sie Ihren Freunden und Bekannten von unserem Film erzählen oder ihn in Ihren Netzwerken teilen. Passend zum Film gibt es jetzt Postkarten und Plakate, die Sie bestellen, auslegen und weitergeben - und so unser Anliegen für eine gesunde Zukunft unterstützen können. Zur kostenfreien Bestellung

Difäm-Zeitschrift zu 40 Jahre Basisgesundheit

Die aktuelle Ausgabe der 'Gesundheit in der Einen Welt' beschäftigt sich mit folgenden Themen: 40 Jahre WHO-Konzept 'Gesundheit für alle'; Sechs Jahre Arbeit in Malawi: Was hat das Difäm-Projekt den Menschen gebracht?; Neue Fokussierung der Difäm-Arbeit: Christlicher Glaube muss sich auch zukünftig durch die Tat bewähren. Die Zeitschrift können Sie kostenfrei herunterladen oder abonnieren.

Unsere Zeitschrift und Projektflyer zur weltweiten Gesundheitsarbeit können Sie bei uns bestellen per E-Mail, auf der Difäm-Website über die Warenkorb oder telefonisch unter 07071-7049022.

↑ nach oben

 

         
 

Ihre Spende hilft

Impressum

 
 

Bank

Evangelische Bank eG Stuttgart

IBAN

DE36 5206 0410 0000 4066 60

BIC

GENODEF1EK1

Spenden und aktiv werden

Difäm - Gesundheit in der Einen Welt

 

Deutsches Institut für Ärztliche Mission e. V.
Anna Christine Sophia Buck
Mohlstraße 26, 72074 Tübingen
Tel: 07071 704 90 30
Fax: 07071 704 90 39
E-Mail: buck@difaem.de
Website: www.difaem.de

 

» Newsletter abbestellen

 
Folge uns auf facebookTwitterYoutubeInstagram DZI Spendensiegel  
  © Der Abdruck von Artikeln oder Fotos ist erlaubt. Bitte fügen Sie den Vermerk „Quelle: Difäm" hinzu. Um die Übersendung eines Belegexemplars würden wir uns sehr freuen.