Versorgung in vernachlässigten Regionen

In Nordkenia herrscht zehn Monate im Jahr extreme Trockenheit, das Gebiet ist karg und schlecht erschlossen. Um die Gesundheitsversorgung in der Region zu verbessern, unterstützen wir langfristig sieben Gesundheitsstationen mit einem Einzugsgebiet von 198.000 Menschen mit dem Bau von Gesundheitsstationen, der Schulung von Fachkräften und der Versorgung mit Medikamenten und Geräten.

mehr

Gesundheitshelfer für eine sichere Geburt

In manchen Regionen Kenias haben Schwangere nicht die Möglichkeit, zur Vorsorge oder Entbindung in eine Gesundheits-station oder in ein Krankenhaus zu gehen. Die Hausgeburt, durchgeführt von traditionellen Geburtshelferinnen, birgt manche Gefahren. Daher wurde in der abgelegenen Region um Kijabe in den vergangenen Jahren ein gemeindebasiertes Programm aufgebaut, das den Weg zu einer sicheren Entbindung fördert und auch die Sterblichkeit von Neugeborenen verringert.

mehr

Gesundheitsarbeit in vernachlässigten Regionen

Hilfe für die Menschen in Kenia

Ausbleibender Regen, Hunger und politische Instabilität haben in Kenia ihre Spuren hinterlassen: In vielen Regionen Kenias haben die Menschen mit einer unzureichenden Gesundheitsversorgung zu kämpfen und noch immer sterben viele Frauen und Kinder in der Schwangerschaft, während der Geburt oder in den ersten Lebensjahren. Das Difäm unterstützt seine Partner vor Ort mit der Schulung von Fachkräften und Gesundheitshelfern, dem Bau von Gesundheitsstationen und Aufklärung.

Unsere Projekte in Kenia

Versorgung in vernachlässigten Regionen

Aufbau und Renovierung

Mit der African Inland Church arbeiten wir in den Regionen Turkana, West Pokot und Marsabit im Norden Kenias zusammen, um den Gesundheitsstationen die notwendige Ausstattung zukommen zu lassen und dringliche Renovierungen...

mehr

Gesundheitshelfer für eine sichere Geburt

Ausbildung von Dorfgesundheitshelferinnen

Das Kijabe Medical Centre, ein Krankenhaus der African Inland Church, liegt 70 km nördlich der Hauptstadt Nairobi und ist ein gut ausgestattetes medizinisches Zentrum. Aber in der ländlichen Umgebung...

mehr

Eindrücke aus Kenia

Fotos von unseren Referenten

Kontakt

Dr. med. Gisela Schneider
Dr. med. Gisela Schneider Direktorin Mohlstraße 26 72074 Tübingen Tel. 07071 7049017 Fax: 07071 7049039 schneider@difaem.de

Helfen Sie

Mit einer Spende von

10 €

ermöglichen Sie in Malawi einen Krankentransport aus einem Dorf ins Krankenhaus.

 €