Zum Inhalte springen

Krankenpflegeausbildung im Regenwald

Für eine gute Gesundheitsversorgung ist eine fundierte Ausbildung von Gesundheitsfachkräften unerlässlich. Gerade ein Krisenland wie die Demokratische Republik Kongo braucht gut ausgebildete junge Menschen, die dem Land eine Zukunft ermöglichen. Im Ostkongo unterstützt Difäm Weltweit daher eine evangelische Krankenpflegeschule.
Ausbildung von Gesundheitsfachkräften an der Krankenpflegeschule in Nebobongo im Kongo©Foto: Ursula Kohler

In der Kleinstadt Nebobongo mitten im Regenwald fördert Difäm Weltweit die Ausbildung an einer Krankenpflegeschule der lokalen evangelischen Kirche. Hier wird das Pflegepersonal für rund 70 kirchliche Gesundheitseinrichtungen im Nordosten des Landes ausgebildet.

Während der vierjährigen Ausbildung absolvieren die gleichzeitig über 70 Schülerinnen und Schüler immer wieder Praxisphasen im Krankenhaus in Nebobongo oder in den umliegenden Gesundheitszentren. In den umliegenden Dorfschulen unterrichten die Auszubildenden auch selbst und klären zu Gesundheitsfragen und Sexualkunde auf. Themen sind unter anderem Prävention von Krankheiten und die Folgen von Teenagerschwangerschaften, denn viele Mädchen brechen die Schule ab, weil sie schwanger sind.

Difäm Weltweit finanziert das Schulgeld für einige Schülerinnen und Schüler und ein Teil der Lehrergehälter. Zudem wurden für die Verwaltung Computer sowie Fahrräder und Motorräder für die Praxisphasen angeschafft. Da die Auszubildenden bisher in viel zu kleinen Räumen saßen, wurde ein größeres Gebäude gebaut. Weitere Räume werden nun renoviert. Auf das Dach kam eine Solaranlage für die Stromversorgung. Ebenso wurde ein Regenwassersammelsystem eingerichtet.

Unterstützen Sie mit Ihrer Spende die Ausbildung junger Fachkräfte im Kongo!

Aktuell gesammelte Spenden für die Pflegeausbildung:

Zurück Kongo Aus- und Weiterbildung Gesundheitssysteme