Unsere Zeitschriften
Unsere Zeitschriften, Flyer und Bücher

Weihnachtliches für 2017 und Kalender für 2018

2017 | Wandkalender 2018

"Kalender "Himmel – Erde – Land", Dreisprachig, DIN A3 "

Bis zum Horizont und weiter führen die Bilder des gemeinsamen Kalenders evangelischer Missionswerke für das Jahr 2018.

Faszinierend ist das Farbspiel der auf- und untergehenden Sonne – und für viele Menschen ein Zeichen für die Schönheit von Gottes Schöpfung. Die Fotografen dieses Kalenders waren auf dem Kilimandscharo, in Costa Rica, an der Südspitze Afrikas und an den Küsten Papua Neuguineas. Andere Fotos lenken den Blick auf Land und Erde – zu den Hirten Kameruns und Kindern unter einem mächtigen Baum in Ghana.

Den Dreiklang Himmel – Erde – Land findet man auch in ausgewählten Psalmen, die die Bilder dieses Kalenders begleiten.

Der Kalender im Hochformat 33 x 47 Zentimeter ist ein attraktiver Wandschmuck zur Begleitung durch das Jahr 2018.

Der Kalender ist dreisprachig (Deutsch, Englisch, Französisch)

 

Artikel-Nummer: Kalender18

 

2016 | Gebetsheft für den Advent

"„Ihr werdet ein Kind finden…“"

 

"Segen

Ich habe mich auf den Weg gemacht,
erst widerwillig, ohne große Hoffnung.
Dann habe ich an der Tür geklopft,
zaghaft und ängstlich,
war sicher, dass sie mir verschlossen ist.
Doch bei der ersten Berührung geht sie auf,
gibt den Blick frei auf Dich
und Du schaust mich an.
Lass uns in Deiner Gegenwart bleiben
und schenke uns die Kraft,
immer wieder neu aufzubrechen.
Begleite uns mit Deinem Segen auf unserem Weg.
Amen."

Herausgeber:
Difäm - Deutsches Institut für Ärztliche Mission
Träger der Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus

Texte und Redaktion:
Bärbel Zeimantz, missio in München

Artikel-Nummer: Gebetsheft

 

2016 | Kerzentransparent "Christus ist geboren"

"Kerzentransparent mit Bild aus Sambia von Emmanuel Nsama "


"Lasst die Kinder
zu mir kommen;
hindert sie nicht daran!
Denn Menschen wie
ihnen gehört das
Reich Gottes."

Markus 10, 14



Artikel-Nummer: Transparent

 

2016 | Weihnachtskrippe als Tisch-Aufsteller

"Von Leopold Kiendrebeogo "


Eine Weihnachtskrippe aus Burkina Faso

Mutter und Kind sind wohlauf.
Wie Maria und Josef damals wissen
werdende Eltern heute, wie wichtig
ein sicherer Zufluchtsort für
Schwangerschaft und Geburt ist.

Bauanweisung
Und so einfach bauen Sie die Krippe
zusammen: alle drei Teile ausbrechen,
dann Stern und Bodenständer
an den markierten Stellen mit der
Krippe zusammenstecken.

 

 

Artikel-Nummer: Aufsteller

 

Weihnachtskarten des Difäm

2017 | 2017 | Weihnachtskarte aus Kenia, mit Text auf einer Innenseite

"Afrikanische Batik, fotografiert von David Keith Jones aus Kenia "

 

Die Difäm-Weihnachtskarte 2017 zeigt eine Batik einer Krippenszene im Sonnenuntergang.

Text auf einer Innenseite:
Jesus – das Licht der Welt
Vom Kind in der Krippe strahlt Licht in unsere Welt, in meine Welt.
Mit Maria knien wir vor dem Wunder der Menschwerdung.
Mit offenen Händen empfangen wir Gottes Geschenk an uns.
Mit den Mächtigen beugen wir uns und bringen, was wir haben.
Und bleiben doch die Beschenkten.
Wir hoffen und vertrauen,
dass das göttliche Licht das Unrecht,
den Unfrieden und das Leiden unschuldiger Menschen
in unserer Einen Welt verwandelt.

Fotograf: David Keith Jones aus Namanga (Kenia)

Artikel-Nummer: WK2017

 

2017 | 2017 | Weihnachtskarte aus Kenia - ohne Text

"Afrikanische Batik, fotografiert von David Keith Jones aus Kenia "

 

 

Die Difäm-Weihnachtskarte 2018 zeigt eine Batik einer Krippenszene im Sonnenuntergang.

Fotograf: David Keith Jones aus Namanga (Kenia)

 

 

 

Artikel-Nummer: WK2017

 

2016 | 2016 | Weihnachtskarte von Andreas Felger - mit Text

"Motiv des Künstlers Andreas Felger aus Mössingen"

 

Krone und Krippe – Gott ist da

Gott kommt zu uns und gibt jedem Menschen eine göttliche Würde.

Alles Menschliche – Glück und Unglück, Gesundheit und Krankheit, Geburt und Tod – alles ist bei Gott geborgen. 

Gottes Menschwerdung ist der Grund aller unserer Hoffnung und gibt unserem Leben Sinn und Ziel.

 

© Andreas Felger Kulturstiftung

Andreas Felger, ohne Titel, Aquarell auf Papier, 2006 

 

 

 

Artikel-Nummer: Wk 2016 Felger

 

2016 | 2015 | Weihnachtskarte aus Ruanda - mit Text auf einer Innenseite

"Weihnachtskarte "Flucht nach Ägypten" aus Ruanda "


Jesu Geburt – Freiheit für alle Menschen

Der Knechtschaft Ägyptens entkommen
hungrig, durstig, frei.
40 Jahre heimatlos in der Wüste
Land der Verheißung am anderen Ufer.
Volk Gottes – Du sollst Segen sein für andere Völker.

Herodes entkommen, Flucht nach Ägypten
verfolgt, verraten, verlassen.
Du überwindest todbringende Mächte
bringst Freiheit für die Welt.
Sohn Gottes – Du bist das Licht der Welt.

Krieg, Verfolgung, Hass entkommen
gekentert, gerettet, Mare nostrum.
Freiheit nach Asylbewerberleistungsgesetz
keine Arbeit im Land der Verheißung.
Sohn Gottes – Dein Licht erleuchtet unseren Weg.



Der Wandteppich als Vorlage entstand durch die Arbeit einer Frauenkooperative.

Artikel-Nummer: Wk 2015 Ruanda mT

 

2015 | 2015 | Weihnachtskarte aus Indien - mit Text auf einer Innenseite

"Mandala "The Seven Stars" von Jyoti Sahi "


Mandala "The Seven Stars" von Jyoti Sahi, Indien © missio Aachen


Geburt Christi

der Stern hat sein Licht
auf die Erde geworfen
die Welt ist erhellt
für den Moment der Geburt
neues Leben
in unserer Mitte
Da-Sein erscheint
in neuem Licht

Text: Ingelore Haepp, missio Aachen

 

Zur Bildbeschreibung des Mandalas

 

 

Artikel-Nummer: Wk 2015 Indien

 

2014 | 2014 | Weihnachtskarte aus Sambia - mit Text

""Christus ist geboren" von Emmanuel Nsama "


"Gottes Liebe ist unter uns erschienen

Aus Blick und Haltung der jungen Frau sprechen Staunen, Ehrfurcht, ja eine gewisse Unsicherheit. Noch braucht sie Zeit, um zu verstehen, was geschehen ist: In dem schutzlosen Kind in ihren Händen ist Gott Mensch geworden, der für uns Unbegreifliche wird begreifbar, der Unfassbare wird fassbar.

Der Künstler aus Sambia hat keine Idylle von Bethlehem gemalt. Gottes Menschwerdung – das will er mit seinem Weihnachtsbild vermitteln – geschieht überall auf der Welt. Gott gibt sich heute in unsere Hände. Er begibt sich hinein in unsere Unsicherheit und Angst, in Situationen von Not und Krankheit, von Krieg und Chaos.

Wo Gottes Sohn aufgenommen wird, wird die Welt verwandelt: Vom Kind auf unserem Bild strahlt Licht in die Welt. Sehen es die Menschen am rechten oberen Bildrand? Werden sie kommen und sich für Gott öffnen? Sind wir offen für Gottes Menschwerdung? Nehmen wir Gott in unser Leben auf?

Gott ist da – diese Gewissheit schenkt Menschen überall auf der Welt Hoffnung. Von dieser Hoffnung ist die weltweite christliche Gesundheitsarbeit getragen. Im Vertrauen auf Gott, der mit uns ist und unter uns wirkt, hoffen wir auf eine gute Zukunft für alle Menschen. Gemeinsam mit unseren Partnern engagieren wir uns für eine Welt, in der alle Menschen die bestmögliche Gesundheitsversorgung bekommen. Denn: „Darin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns, dass Gott seinen eingeborenen Sohn gesandt hat in die Welt, damit wir durch ihn leben sollen“ (Joh 4,9)."

Artikel-Nummer: WK 2014 mit Text

 

2014 | 2014 | Weihnachtskarte aus Sambia - ohne Text

"'Christus ist geboren'"

Von Nsama Mwansa

Artikel-Nummer: WK 2014 ohne Text

 

2013 | 2013 | Weihnachtskarte aus Burkina Faso - mit Text

"'Wir haben seinen Stern gesehen' von Leopold Kiendrebeogo "

"Gott wird einer von uns
Vom Besuch der Weisen aus dem Morgenland beim neugeborenen Kind (Matthäus 2,1-12) gibt es eine Fülle von Darstellungen, die einander oft ähnlich sind – einem Künstler aus Burkina Faso ist es gelungen, diese biblische Szene auf eine ganz besondere und eindrückliche Weise ins Bild zu setzen.
Es sind drei afrikanische Männer, die zum Kind kommen. Sie gehören unterschiedlichen Ethnien und sozialen Schichten an. Der Besucher im Vordergrund – darauf lassen seine Kleidung und sein Geschenk schließen – ist wohl ein reicher und mächtiger Mann. Und gerade er geht auf die Knie. Die beiden anderen stehen noch und neigen sich Josef zu. In ihren Händen halten sie nicht Gold, Weihrauch oder Myrrhe, sondern Gaben aus ihrem Leben: Sie bringen, was ihnen wertvoll sind.
Gekommen sind sie, um sich vor einem König zu beugen. Das Kind, das sie finden, hat ihre Hautfarbe, ist „einer von ihnen“. Und was sie nun erleben, ist eine Begegnung auf Augenhöhe. Der Mächtige wird von Maria und von Jesus angeschaut und das Kind wendet sich ihm mit weit geöffneten Armen zu. Die stehenden Männer nehmen Blickkontakt mit Josef auf. Alle drei scheinen angerührt, fast verzaubert – und von tiefer Freude erfüllt. Wer sie sind und was sie in ihren Händen halten, wird in diesem Moment unwichtig. Die Schenkenden sind jetzt die Beschenkten.
Weihnachten bedeutet: Gott wird einer von uns. Er schaut uns an und kommt auf jede und jeden zu, um uns auf wunderbare Weise zu beschenken. Dies ist die Quelle, aus der unsere Partner in der weltweiten Difäm-Gesundheitsarbeit Freude, Zuversicht und Kraft schöpfen. In der Begegnung mit dem menschgewordenen Gott werden sie immer wieder neu gestärkt, um auch unter extremen Bedingungen heilend zu wirken, besonders für die Benachteiligten unserer Zeit."

Artikel-Nummer: Wk 2013 mit Text

 

Weihnachtskarten - Dias

2014 | Weihnachtskarte aus Sambia - Dia

"'Christus ist geboren' "

Von Nsama Mwansa

Artikel-Nummer: WK 2014 Dia

 

2013 | Weihnachtskarte aus Burkina Faso - Dia

"'Wir haben seinen Stern gesehen' "

Von Leopold Kiendrebeogo   

Artikel-Nummer: Wk 2013 Dia

 

2012 | Weihnachtskarte aus Äthiopien - Dia

"'Gott ist mit uns' "

 

 

Artikel-Nummer: Wk 2012 Dia

 

2011 | Weihnachtskarte aus Uganda - Dia

"'Schutz auf dem Weg'"

 

 

Artikel-Nummer: Wk 2011 Dia

 

2010 | Weihnachtskarte aus Kenia - Dia

"Dia von 2010"

 

Dia der Weihnachtskarte aus Kenia aus dem Jahr 2010

 

Artikel-Nummer: Wk Dia 2010 Kenia

 

2008 | Weihnachtskarte Südafrika - Dia

"Dia von 2008"

 

Dia der Weihnachtskarte aus Südafrika aus dem Jahr 2008


Artikel-Nummer: Wk Dia Südafrika 2008

 

2007 | Weihnachtskarte Kongo - Dia

"Dia der Weihnachtskarte 2007"


Dia der Weihnachtskarte 2007 aus der Demokratischen Republik Kongo




Artikel-Nummer: Dia Kongo 2007

 

2006 | Weihnachtskarte aus Burkina Faso - Dia

"Von Leopold Kiendrebeogo "

 
Leider nur noch Restbestände!

 

 

Artikel-Nummer: Wk 2011 Dia

 

2006 | Weihnachtskarte Tansania - Dia

"Dia aus dem Jahr 2006"

 

Dia der Weihnachtskarte aus Tansania aus dem Jahr 2006

Artikel-Nummer: Wk Dia 2006 Tansania

 

2004 | Weihnachtskarte aus Kamerun - Dia

"Dia 'Die drei Weisen aus dem Morgenland' aus 2004"

 

Dia 'Die drei Weisen aus dem Morgenland' der Weihnachtskarte aus Kamerun aus dem Jahr 2004

 

 

Artikel-Nummer: Wk 2004 Dia

 

2000 | Weihnachtskarte Palästina - Dia

"Dia aus Palästina"

 

Dia der Weihnachtskarte aus Palästina aus dem Jahr 2000

 

 

Artikel-Nummer: Wk Dia Palästina 2000

 

DIFÄM-Zeitschrift

2017 | 2017 | Gesundheit in der Einen Welt "Zusammenhalt in der Krise"

"Ausgabe 3_2017 "


Unsere Themen sind unter anderem:


VON BUNIA NACH TÜBINGEN UND WIEDER ZURÜCK
Rose Mumbere und Ursula Kohler berichten von ihrer jahrelangen Zusammenarbeit.

EIN TRAUMATISIERTES LAND ARBEITET AM WIEDERAUFBAU
In der Zentralafrikanischen Republik gibt es trotz Bürgerkrieg und Gewalt noch Hoffnung.

EINWEIHUNG TROPENKLINIK PAUL-LECHLER-KRANKENHAUS
Mehr als 1.000 Besucher feierten mit Prominenz aus Politik und Kirche Einweihung des Klinik-Neubaus.

 

 

 

Artikel-Nummer: Gidew3_2017

 

2017 | 2017 | Gesundheit in der Einen Welt "Du siehst mich"

"Ausgabe 2_2017 "

 

Unsere Themen sind unter anderem:

 

GOTTES LIEBENDER BLICK AUF JEDEN EINZELNEN
Warum die Losung des Evangelischen Kirchentages so gut zur Arbeit des Difäm passt.

 

LEHREN AUS DER FLÜCHTLINGSWELLE 2015
Eine Situationsanalyse des Difäm zeigt Lücken in der Gesundheitsversorgung von Geflüchteten auf.

 

„DIE HANDY-AKTION – FRAGEN.DURCHBLICKEN.HANDELN!“
Das Umweltministerium Baden-Württemberg macht bei der Handy-Aktion mit.

 

 

 

Artikel-Nummer: Gidew2/2017

 

2017 | 2017 | Gesundheit in der Einen Welt "Gesundheit nachhaltig entwickeln"

"Ausgabe 1_2017"

 

Unsere Themen sind unter anderem:

EINE KULTUR DER NACHHALTIGKEIT FÖRDERN
Wie die Agenda 2030 den Weg in eine gerechtere Welt weist.


GEMEINSAM STARK FÜR WELTWEITE GERECHTIGKEIT
Warum das Difäm die Vernetzung auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene sucht.


UMZUG IN EIN NEUES HAUS AN EINEM ALTEM PLATZ
Der Umzug ins neue Bettenhaus der Tropenklinik steht vor der Tür – und ist minutiös vorgeplant.

 

 

 

Artikel-Nummer: Gidew 1/2017

 

2016 | 2016 | Gesundheit in der Einen Welt "Resilienz - die Kunst, Krisen zu meistern"

"Ausgabe 4_2016"


Unsere Themen sind unter anderem:


SIERRA LEONE NACH BÜRGERKRIEG UND EBOLA: Warum Schwester Adama von sich sagen kann, dass helfen zu können für sie das Größte ist;

 

HILFE FÜR PSYCHISCH KRANKE IN MALAWI: Warum Paul Mekani das neue Difäm-Projekt für einzigartig hält;

 

HIV-PRÄVENTION IM REGENWALD VON ITURI: Warum Dr. Félicité bei ihrer Arbeit unbedingt auf ein Motorrad angewiesen ist.

 

 

 

Artikel-Nummer: GIDEW 4_2016

 

2016 | 2016 | Gesundheit in der Einen Welt "Antibiotika-Resistenz"

"Ausgabe 3_2016"

 

Unsere Themen sind unter anderem:

 

EINE „STILLE EPIDEMIE“ GLOBALEN AUSMAßES

Antibiotika-Resistenzen können Fortschritte im Gesundheitsbereich wieder zunichtemachen.

 

DIE WIRKSAMKEIT STEHT AUF DEM SPIEL!

Das Ökumenisch-Pharmazeutische Netzwerk ruft zum Kampf gegen Antibiotika-Resistenzen auf.

 

NICHT VORSCHNELL DAS ENDE VON HIV AUSRUFEN

Trotz der Fortschritte im Kampf gegen HIV kann von einem Sieg über das Virus nicht die Rede sein.

 

 

 

Artikel-Nummer: GIDEW 3_2016

 

2016 | 2016 | Gesundheit in der Einen Welt "Psychische Gesundheit"

""Ausgabe 2_2016""

 

 

Unsere Themen sind unter anderem:

 

RAUS AUS DER ISOLIERUNG

Warum das Duncan-Hospital ein Projekt zur Förderung von psychischer Gesundheit startet

 

DEN LOKALEN KONTEXT EINPLANEN

Partner sind sich einig: Die Gegebenheiten vor Ort müssen von Anfang an bedacht werden.

 

STUDIERENDE ENGAGIEREN SICH

Wie angehende Mediziner das Difäm unterstützen und selbst fachliches Wissen erwerben.

 

 

 

 

Artikel-Nummer: GIDEW 2_2016

 

2016 | 2016 | Gesundheit in der Einen Welt "Menschen auf der Flucht"

"Ausgabe 1_2016"

 

 

Unsere Themen sind unter anderem:

 

MIT RESPEKT UND VIEL EMPATHIE
Über die medizinische Versorgung von Flüchtlingen in einer Erstaufnahmestelle.

 

ZWISCHEN TRAUMA UND AUFBRUCH 

Nach der Ebola-Epidemie braucht Westafrika stabile und nachhaltige Gesundheitssysteme.

 

ZUKUNFTSCHANCEN FÜR TAUBE KINDER 

Gute Schulbildung ist für Kinder mit Behinderung eine große Chance auf ein selbstbestimmtes Leben.

 

 

 

Artikel-Nummer: GIDEW 1_2016

 

2015 | 2015 | Gesundheit in der Einen Welt "Nichtübertragbare Krankheiten"

"Ausgabe 4_2015"

 


Unsere Themen sind unter anderem:


OHNE AUSLANDSHILFE GEHT ES NICHT
Warum kirchliche Gesundheitseinrichtungen in Afrika nach wie vor Unterstützung brauchen.

ZU HAUSE IN AFRIKA STERBEN DÜRFEN
Wie ein todkranker Flüchtling zu seiner Familie nach Westafrika zurückkehren konnte.

STARKE FRAUEN NEHMEN IHR LEBEN IN DIE HAND
Mit dem Anbau von Pilzen verdienen sich Frauen im Süd-Kivu ihren Lebensunterhalt.

 

 

Artikel-Nummer: Gidew4_2015

 

Ältere Ausgaben der Zeitschrift "Gesundheit in der Einen Welt" erhalten Sie bei uns auf Nachfrage.

Bücher

2014 | Buch "Menschen mit Depressionen"

"Glaube als Kraftquelle der Heilung entdecken - Orientierung und Impulse für die Praxis in Kirchengemeinden "


Was lange ganz selbstverständlich war, ist heute fast vergessen: das Wissen darum, dass Religion und die Linderung oder Heilung von Krankheit etwas miteinander zu tun haben. Heute ist die Kirchengemeinde für den Glauben und der Arzt für die Krankheit da. Dass aber gerade Gemeinden auch Kraftquellen für Kranke sein können, zeigt dieses Buch am Beispiel der »Volkskrankheit« Depression.
Auf der Basis einer empirischen Studie finden in der Gemeinde engagierte Menschen hier nicht allein eine Fülle an Sachinformationen zum Thema. Ein umfangreicher Praxisteil sowie eine Material-CD helfen darüber hinaus, Menschen mit affektiven Störungen in der Gemeinde Unterstützung und Begleitung zu bieten.

Autoren: Beate Jakob (Difäm) und Birgit Weyel

Dr. BEATE JAKOB, geb. 1954, ist Ärztin und Theologin und beim Difäm für die theologische Grundsatzarbeit zuständig.

Das Buch erhalten Sie beim Gütersloher Verlagshaus oder im Buchhandel.

Artikel-Nummer: BuchDepression

 

2014 | Buch zu Gesundheit, Heilung und Spiritualität

"Heilende Dienste in Kirche, Diakonie und weltweiter Ökumene"

Die Verfasser dieses Buches nehmen uns hinein in die heutige Diskussion der heilenden Dienste von Kirche, Diakonie und weltweiter Ökumene und suchen nach Handlungsperspektiven für die herausfordernden Fragen des 21. Jahrhunderts.


Autoren: Beate Jakob und Ulrich Laepple

Dr. BEATE JAKOB, geb. 1954, ist Ärztin und Theologin und beim Difäm für die theologische Grundsatzarbeit zuständig.


Das Buch erhalten Sie beim Neukirchener Verlag (www.neukirchener-verlage.de/) oder im Buchhandel.

Artikel-Nummer: Buch Spiritualität

Verlag: Neukirchener; Auflage: 1. Auflage (03.06.2014)

 

2013 | Die Hoffnung kehrt zurück

"Der Arzt Denis Mukwege und sein Kampf gegen sexuelle Gewalt im Kongo"

Denis Mukwege erhält am 2. Dezember 2013 für sein unermüdliches Engagement für die Vergewaltigungsofper in der D.R. Kongo in Stockholm den alternativen Nobelpreis! Denis Mikwege, Gründer und Leiter des Panzi-Krankenhauses in Bukavu, ist weltweit zu einer Stimme der traumatisierten Frauen geworden. Seit Jahren prangert der Arzt öffentlich die Gleichgültigkeit der internationalen Gemeinschaft an: Tausende von Frauen und Kindern wurden in den Kongo-Kriegen die Opfer brutaler Vergewaltigungen, und ihre Peiniger werden nicht zur Rechenschaft gezpgen. Im Oktober 2012 entkam Denis Mukwege nur knapp einem Attentat; er ging ins Ausland und kehrte Anfang 2013 nach Bukavu zurück, um seine Arbeit fortzusetzen.

 

Das Buch erhalten Sie beim Verlag Brandes & Apel oder im Buchhandel.

Artikel-Nummer: Buch Mukwege

broschiert:

Verlag: Brandes & Apel; Auflage: 1. Auflage (16.04.2013)

Sprache: deutsch

ISBN-10: 3955580016

ISBN-13: 978-3955580018

 

DIFÄM-Jahresberichte

2017 | Jahresbericht 2016

"Projekte und Programme"

 

Der Difäm-Jahresbericht 2016 mit Berichten aus unserer weltweiten Gesundheitsarbeit.

 

 

 

 

Artikel-Nummer: JB2016

 

2016 | Jahresbericht 2015

"Projekte und Programme"

Der Difäm-Jahresbericht 2015 mit Berichten aus unserer weltweiten Gesundheitsarbeit.

 

Artikel-Nummer: JB 2015

 

2015 | Jahresbericht 2014

"Projekte und Programme"

 

Der Difäm-Jahresbericht 2014 mit Berichten aus unserer weltweiten Gesundheitsarbeit.

Artikel-Nummer: JB 2014

 

2014 | Jahresbericht 2013

"Jahresbericht des Difäm und der Tropenklinik "

Der Jahresbericht 2013 mit Berichten aus unserer weltweiten Gesundheitsarbeit und aus der Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus.

 

Artikel-Nummer: JB 2013

 

Über uns

2017 | Projektheft

"Machen Sie unsere Projekte zu Ihren "

 

In unserer neuen Broschüre „Gemeinsam für Gesundheit – Unsere Angebote. Unsere Projekte" finden Sie eine Übersicht über ausgewählte Difäm-Projekte. Bestellen Sie kostenfrei die Broschüre und finden Sie Ihr persönliches Spendenprojekt.

Artikel-Nummer: Projektheft

 

2014 | Allgemeiner Flyer zum Difäm

"Allgemeiner Flyer"

Übersichts-Flyer über die weltweite Arbeit des Difäm

Artikel-Nummer: Flyer Difäm Allg.

 

2014 | Difäm-Arzneimittelhilfe

"Fachstelle für pharmazeutische Entwicklungszusammenarbeit "

 

Noch immer haben viele Menschen in ärmeren Ländern kaum Zugang zu lebensnotwendigen Medikamenten. Die verfügbaren Arzneimittel können sich die meisten nicht leisten. In vielen Gesundheitseinrichtungen fehlen zudem pharmazeutische und medizinische Fachkräfte, die eine kontinuierliche Versorgung mit Arzneimitteln sichern. Daneben steigt die Zahl gefälschter Medikamente und bedroht Gesundheit und Leben der Menschen.
Deshalb setzt sich die Arzneimittelhilfe des Difäm als Fachstelle für pharmazeutische Entwicklungszusammenarbeit für eine umfassende Arzneimittelversorgung und die Stärkung pharmazeutischer Strukturen und Kontrollen vor Ort ein.

 

 

Artikel-Nummer: AMH-Flyer

 

2013 | Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus

"Informationen zur Tropenklinik "

Eine Übersicht für Patienten

Artikel-Nummer: TPLK-Flyer

 

2006 | Jubiläumsbroschüre - 100 Jahre Difäm

"Der Mensch ist die Medizin des Menschen"

 

100 Jahre Difäm - Jubiläumsbroschüre

 

 

Artikel-Nummer: Jubiläumsbroschüre

 

Faltblätter zu Projekten

2016 | Flyer zu Fisteloperationen

"Flyer zu Fisteloperationen"

Ein Flyer über die Fisteloperationen im Kongo. Erfahren Sie mehr über das Schicksal von kongolesischen Frauen mit Fistelbildungen und wie das Difäm zusammen mit niederländischen Partnern hilft, diesen Frauen eine Zukunft zu ermöglichen.

Artikel-Nummer: Flyer zu Fisteloperationen

 

2015 | Faltblatt zur Handy-Aktion

"Der Flyer zu unserer Mitmach-Aktion zum Handy"


Allein in Deutschland werden jährlich mehr als 35 Millionen neue Handys gekauft. Im Schnitt wird jedes Gerät nur 18 Monate benutzt.
So kommen allein durch diese klingelnden Allroundtalente jährlich mindestens 5.000 Tonnen Elektronikschrott zusammen, von denen ein Großteil nicht in den Rohstoffkreislauf zurückfindet. Viele bleiben in Schubladen zuhause liegen.  

Mit der Handy-Aktion möchten wir soziale, menschenrechtliche, gesundheitliche und ökologische Auswirkungen der Handyproduktion ins Blickfeld rücken.

Artikel-Nummer: handyflyer

 

2015 | Gesundheitssysteme stärken

"Gesundheitssysteme gerecht gestalten"

 

Damit alle Menschen eines Landes gesund bleiben oder werden, braucht es ein nachhaltiges und gerechtes Gesundheitssystem. Das Difäm setzt sich daher ein für die Stärkung von Gesundheitssystemen in wirtschaftlich armen Ländern.

 

 

 

Artikel-Nummer: HSS-Flyer

 

2015 | Projekte im Ostkongo

"Gesundheitsprojekte in der Demokratischen Republik Kongo "

 

Seit vielen Jahren setzt sich das Difäm für die Verbesserung der Gesundheitsversorgung im Ostkongo ein. Wir begleiten und beraten unsere kirchlichen Partner, unterstützen sie bei der Ausstattung der Gesundheitsstationen und fördern die regelmäßige Versorgung mit Medikamenten sowie die Aus- und Weiterbildung von Fachpersonal.

 

 

Artikel-Nummer: Flyer Kongo2015

 

2015 | Flyer zur Ebola-Soforthilfe

"Ebola - Jetzt Gesundheitssysteme stärken "

 

Ebola zeigt, wie eine Krankheit eine ganze Region destabilisieren kann. Aber es gibt Hoffnung, wenn alle zusammen arbeiten und sowohl die Behandlungszentren als auch die lokalen Gemeinden und Krankenhäuser gestärkt werden.

Das Difäm fördert die Mitarbeitenden vor Ort und hilft, starke Gesundheitsstrukturen aufzubauen – um dadurch jetzt und in Zukunft Menschenleben zu retten.

 

 

 

Artikel-Nummer: Ebola-Flyer

Softcover:

 

2014 | Krankenversicherung in Afrika

"Aufbau von Krankenversicherungen"

Wer kann das bezahlen? Ein Versuch, den Teufelskreislauf von Armut und Krankheit zu durchbrechen.

Artikel-Nummer: Flyer Krankenversicherung

 

2014 | Projekte im Tschad

"Safe Motherhood"

Difäm-Projekte zu Mütter- und Kinder-Gesundheit im Tschad.

Artikel-Nummer: Flyer Projekte Tschad

 

2014 | Projekte in Malawi

"Gemeindebasierte Projekte"

 Das Difäm in Malawi: Förderung der Gesundheit durch Hygiene

Artikel-Nummer: Malawi-Flyer

 

2014 | Aufbauarbeit im Ost-Kongo

"Aufbau der Gesundheitsversorgung in einer Krisenregion "

 

 

Artikel-Nummer: Flyer Aufbau Kongo

 

2014 | Projekt-Patenschaften

"Konkrete Projekte unterstützen"

Was sind Projekt-Patenschaften? Dieser Flyer zeigt Möglichkeiten der Patenschaften für ein besonderes Projekt auf.

Artikel-Nummer: VIP-Flyer

 

2014 | Stiftungen unterstützen

"Gesundheit nachhaltig fördern"

Juliane-von-Koch-Stiftung - Gesundheit nachhaltig fördern

Artikel-Nummer: Stiftungs-Flyer

 

2014 | Anlass-Spenden

"Ihr Fest für Gesundheit"

Anlass nutzen und spenden statt schenken

Artikel-Nummer: Anlass-Flyer

 

Spendenaufrufe zum Weitergeben

2017 | Plakat zu Fistel-Operationen

"Informationsmaterial mit Spendenaufruf "

Werden Sie Botschafterin oder Botschafter für Frauengesundheit: Bestellen Sie Plakate und Flyer zum Auslegen oder Aufhängen in der Arztpraxis, in der Apotheke oder dem Laden um die Ecke.

 

 

 

 

Artikel-Nummer: Fistelplakat

 

2017 | Flyer zu Fistel-Operationen

"Informationsmaterial mit Spendenaufruf"

Werden Sie Botschafterin oder Botschafter für Frauengesundheit: Bestellen Sie Plakate und Flyer zum Auslegen oder Aufhängen in der Arztpraxis, in der Apotheke oder dem Laden um die Ecke.

Artikel-Nummer: FlyerFistel

 

2017 | Nothilfe Tschad

"Humanitäre Krise in Afrika - Jede Hilfe zählt! "

„Man verlässt die Menschen in der Region Tschadsee mit dem schrecklichen Gefühl, dass die gebrachte Hilfe nur ein kleiner Tropfen auf einen sehr heißen Stein ist. Aber ohne diese kleinen Tropfen wäre die Not und Hoffnungslosigkeit unermesslich."

Dr. Gabriel N. Moussanang koordinierte den Versand von Medikamenten, Entbindungspaketen und Thermometer in die Krisenregion am Tschadsee.

 

 

 

 

 

Artikel-Nummer: NothilfeTschad

 

Vorträge - Angebote - Seminare

2017 | Seminar-Broschüre - Von Tropenmedizin zur Geriatrie

"Bildungsangebot der 'Akademie für Gesundheit in der Einen Welt' "

 

Die 'Akademie für Gesundheit in der Einen Welt' bündelt die Bildungsangebote des Difäm und der Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus.

Hinweis:
Unser Fortbildungsangebot befindet sich noch im Aufbau. Schauen Sie bitte ab und zu auf unserer Akademie-Homepageseite vorbei.

 

 

 

 

 

 

Artikel-Nummer: Akademie-Broschüre

 

2014 | Gemeindeangebote

"Vortragsthemen und Aktionsideen"

Für Gemeinden, Gruppen, Schulklassen und Konfirmanden

Artikel-Nummer: Gemeinde-Angebote

 

2013 | Debriefing

"Angebot Auswertungsgespräche "

Debriefing - Auswertungsgespräche nach dem Einsatz in Übersee

Artikel-Nummer: Debriefing-Flyer

 

Reihe: Difäm zum Thema

2017 | Reformation und globale Gesundheit

"Reformatorische Impulse für die globale Gesundheitsarbeit "

 

Die Reformation darf nicht als ein abgeschlossenes historisches Ereignis gesehen und gefeiert werden. Sie ist ihrem Wesen nach ein kontinuierlicher Erneuerungs- und Umgestaltungsimpuls für Kirche und Gesellschaft.

Welche Bedeutung hat das reformatorische Erbe für unser Leben und für die Gestaltung der Gesellschaft in der heutigen Zeit?

 

 

 

Artikel-Nummer: Beilage2017

 

2013 | Transformation

"Gottes Wirken in seiner Schöpfung"

Transformation – dieser Begriff begegnet uns immer häufiger in Diskussionen zum Auftrag der Christen in der Welt von heute und in christlichen Publikationen. Doch wofür steht er eigentlich?

Artikel-Nummer: Difäm zu Tansformation

 

2010 | Mission ist Mit-Teilen

"Difäm zum Thema"

Mission ist Mit-Teilen

Artikel-Nummer: 2010

 

2009 | Heilung - eine wesentliche Dimension von Mission

"Difäm zum Thema"

Heilung - eine wesentliche Dimension von Mission 

Artikel-Nummer: 2009

 

2008 | Christus Medicus

"Difäm zum Thema"

Christus Medicus

Artikel-Nummer: 2008

 

2007 | Grundlagen und Ziele christlicher Gesundheitsarbeit

"Difäm zum Thema"

Grundlagen und Ziele der christlichen Gesundheitsarbeit

Artikel-Nummer: 2007

 

2005 | Kirche als heilende Gemeinschaft

"Difäm zum Thema"

Kirche als heilende Gemeinschaft

Artikel-Nummer: 2005

 

Reisemedizinische Informationen

2017 | Malaria Allgemeine Informationen

"Kurz-Informationen"

 

Wichtige medizinische Tipps für Reisende zum Schutz vor Malaria

 

 

 

Artikel-Nummer: Malaria-Flyer Allg.

 

2017 | Malaria Informationen für Kinder

"Kurz-Informationen"

 

Allgemeine Empfehlungen für die Malaria-Prophylaxe und Selbsttherapie bei Kindern.

 

 

 

Artikel-Nummer: Malaria-Flyer Kinder

 

2015 | Malaria Informationen für Erwachsene

"Kurz-Informationen"

 

Reisemedizinische Informationen und allgemeine Empfehlungen für die Malaria-Prophylaxe und Selbsttherapie bei Erwachsenen

 

 

 

 

 

Artikel-Nummer: Malaria-Flyer Erwachsene

 

2014 | Impfungen bei Auslandsreisen

"Reisemedizinische Information"

Informationen zu der richtigen Impfung

Artikel-Nummer: Impfungen

 

2014 | Reisen mit Kindern

"Gesundheitstipps"

Hilfreiche Gesundheitstipps für Eltern

Artikel-Nummer: Reisen mit Kindern

 

Fachliches zu HIV und Aids

2011 | Schutz vor HIV und Aids

"Difäm-Broschüre"

Informationen für Ausreisende und entsendende Organisationen.

Artikel-Nummer: Schutz vor HIV/Aids

16 Seiten

 

2010 | HIV & AIDS, Gender and Domestic Violence

"Implications for policy and practice"

Authors: Dr. Elisabeth Schüle (Difäm), Astrid Berner-Rodoreda

Artikel-Nummer: HIV/Gender

32 Seiten

Sprache: Englisch

 

2010 | HIV/Aids gerecht werden

"Situationsanalysen zur Pandemie"

Ein Dossier des Aktionsbündnis gegen AIDS (AgA) in Zusammenarbeit mit der Redaktion Welt-Sichten.

Artikel-Nummer: Aids gerecht werden

20 Seiten

 

2010 | Protection against HIV

"Information for overseas workers and sending agencies."

Artikel-Nummer: Protection against HIV

19 Seiten

Sprache: Englisch

 

2009 | HIV und Aids - Eine Krankheit verändert die Welt

"Fachbuch zum Thema HIV und Aids"

Von Sonja Weinreich (Brot für die Welt) Christoph Benn (ehem. Difäm)

Artikel-Nummer: Weinreich/Benn

186 Seiten

 

Weitere Artikel zum Thema HIV und Aids finden Sie in unserer Zeitschrift "Gesundheit in der Einen Welt", jeweils in der Ausgabe 4.

Materialien Kinder- und Jugendarbeit

2010 | Gottesdienstentwurf für Kinderkirche

"Die Kleinen Kinder"

Evangelische Kindergottesdienstreihe: Klein aber oho! Das Kleine kommt groß raus bei Jesus. Veröffentlichung in der Quartalszeitschrift „Evangelische Kinderkirche“ für Mitarbeitende im Kindergottesdienst, Ausgabe 3/2010, 29. August 2010, 13. Sonntag n. Trinitatis. Zu bestellen unter www.junge-gemeinde.de.

Autorin: Petra Kriegeskorte (Difäm)

Artikel-Nummer: KinderGottesdienst 3/2010

7 Seiten

 

2010 | Materialsammlung für die Jugendarbeit

"Bausteine für die Arbeit mit Jugendlichen"

Hrg. Evangelisches Missionswerk in Deutschland für die Träger der Kampagne: mission.de.

Artikel-Nummer: Material für Jugendarbeit

20 Seiten

 

2010 | Gesundheit und Heilung. Eine Arbeitshilfe für Gemeinden

"Materialheft 4"

Herausgeber: Evangelisches Missionswerk in Deutschland für die Träger der Kampagne: mission.de

Artikel-Nummer: Gesundheit und Heilung Heft 4

 

2007 | Zeitung für Jugendliche (ZAK)

"Difäm-Kinder-Zeitschrift "ZAK". "

 

Auf die Zeitschrift wird im Materialheft verwiesen.

 

 

 

 

Artikel-Nummer: ZAK 2007

4 Seiten

 

Publikationen zu Gesundheit und Heilung

2015 | Christian Responses to Health and Development - Documentation

"Symposium at the German Institute for Medical Mission (DIFAEM), in Tuebingen, June 2014"


Content

The Healing Ministry of the Churches Today

The Legacy of “Tübingen I”

The Declarations of Tübingen in the 21st Century: History or Guiding Principles?

The Christian Contribution to Health Today – A Medical Perspective

Being Accountable for the Life of Religious Health Assets

Christian Responses to Health and Development: A Discussion Paper on Significance, Practice and Future of Christian Health Services

A Call to Health and Healing – Declaration

Artikel-Nummer: Declaration

 

2010 | Witnessing to Christ today

"Witnessing to Christ today. Promoting health and wholeness for all."

A contribution towards the Christian healing ministry compiled by a study group on mission and healing from the World Council of Churches (WCC), Geneva, Switzerland, and the German Institute for Medical Mission (DIFAEM), Tübingen, Germany.

Artikel-Nummer: Witnessing to Christ

166 Seiten

Sprache: Englisch

 

2008 | Gesundheit, Heilung und Spiritualität

"Grundsatzdokument: Gesundheit, Heilung und Spiritualität im deutschen Kontext."

Grundsatzdokument aus ökumenischer, diakonischer und missionstheologischer Perspektive: Gesundheit, Heilung und Spiritualität im deutschen Kontext. Zur Zukunft des heilenden Dienstes von Kirche und Diakonie,

Autoren: Peter Bartmann, Beate Jakob (Difäm), Ulrich Laepple, Dietrich Werner

(Hg.) Difäm – Deutsches Institut für Ärztliche Mission

 

Eine Neuauflage von "Gesundheit, Heilung und Spiritualität" als Buch erhalten Sie im Neukirchener Verlag oder im Buchhandel.

 

 

Artikel-Nummer: Gesundheit, Heilung und Spiritualität

74 Seiten

Auflage: 2. Auflage (15.05.2008)

 

2008 | Health, Healing and Spirituality

"Position paper"

Health, Healing and Spirituality. The Future of the Church's Ministry of Healing.

A German position paper offering ecumenical, diaconal and missiological perspectives on a holistic understanding of Christian witness for healing in western societies.

Authors: Peter Bartmann, Beate Jakob, Ulrich Laepple, Dietrich Werner

The German Institute for Medical Mission (DIFAEM), Tübingen

Artikel-Nummer: Health, Healing and Spirituality

93 Seiten

Sprache: Englisch

 

2007 | Themenheft: Gesundheit und Gemeinschaft

"Themenheft 12: Gesundheit und Gemeinschaft "

Artikel-Nummer: Themenheft 12

 

2007 | Studienheft: Die heilende Dimension des Glaubens

"Difäm-Studienheft 5"

Difäm-Studienheft 5: Die heilende Dimension des Glaubens. Antworten auf eine wachsende Sehnsucht

Artikel-Nummer: Studienheft 5

 

2004 | Studienheft: Wege zur Heilung

"Studienheft 4"

Difäm-Studienheft 4: Wege zur Heilung

Artikel-Nummer: Studienheft 4

 

Ihre Bestellung

Ihre Bestellung enthält

Keine Artikel

zum Bestellformular

Kontakt

Anna Buck
Anna Buck Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Online-Redaktion Mohlstraße 26 72074 Tübingen Tel. 07071 7049030 Fax: 07071 7049039 buck@difaem.de
Annette Schmid
Annette Schmid Spendenbuchhaltung, Versandwesen Mohlstraße 26 72074 Tübingen Tel. 07071-7049022 Fax: 07071-7049039 schmid@difaem.de

Artikel aus unserer Studienarbeit

Hier finden Sie Veröffentlichungen aus unserer Theologischen 
Studienarbeit