Difäm-Pressemeldungen

31.05.2017, Tübinger Studierende stochern für Gesundheit in Malawi

Tübingen vom Wasser aus erleben und gleichzeitig Gutes tun: Am 24. Juni 2017 stochern die Mitglieder von StuDifäm, der Studierendengruppe des Difäm, auf dem Neckar in Tübingen zugunsten eines Gesundheitsprojektes in Malawi.

Zwischen 11 und 17 Uhr fahren die Studierenden ihre Gäste bei Wein und Käse gegen eine Spende auf Stocherkähnen um die Neckarinsel. Einstieg ist auf der Neckarinsel an der Eberhardsbrücke am Beginn der Platanenallee, gegenüber des Schwäbischen Tagblatts.

Downloads / Links

29.05.2017, Handysammlung auf dem 'Fest der weltweiten Kirche' am 5. Juni

Beim „Fest der weltweiten Kirche und Mission“ am Pfingstmontag (5. Juni 2017) sammelt der Trägerkreis der landesweiten „Handy-Aktion in Baden-Württemberg“ alte Mobiltelefone. Mit dem Erlös der Aktion werden Bildungs- und Gesundheitsprojekte des Difäm und seiner Aktionspartner in Afrika gefördert.

Die Sammelboxen stehen ab 11.30 Uhr unter anderem am Stand des Difäm im Hospitalhof in der Stuttgarter Büchsenstraße. Besucher des Festes, das unter dem Motto „… da weht Freiheit“ steht, aber auch die ganze Bevölkerung werden aufgefordert, die Schubladen zu leeren und die alten Handys mitzubringen.

Die „Handy-Aktion Baden-Württemberg“ ist eine Aktion verschiedener Organisationen der Kirchen und der Zivilgesellschaft. Sie ist Kooperationspartner der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Baden-Württemberg und wird vom Umweltministerium unterstützt. Schirmherr ist Umweltminister Franz Untersteller.

Downloads / Links

23.05.2017, Medikamente für Flüchtlinge im Tschad und im Südsudan

In Afrika spielt sich eine schwersten Flüchtlingskrisen ab. Das Difäm begegnet dieser Not und unterstützt Nothilfemaßnahmen über ein Netzwerk lokaler Partner. Zur Versorgung von Geflüchteten ermöglicht die Organisation für weltweite christliche Gesundheitsarbeit aus Tübingen die Versorgung mit Notfallmedikamenten.

Downloads / Links

19.05.2017, Nachhaltige und gerechte Entwicklung braucht Gesundheit

Anlässlich der G20-Gesundheitsministerkonferenz am Freitag und Samstag in Berlin bekräftigen zivilgesellschaftliche Organisationen aus der ganzen Welt ihre gemeinsame Forderung nach stärkeren Gesundheitssystemen, um Pandemien und Antibiotika-Resistenzen effektiver bekämpfen zu können.

Downloads / Links

24.04.2017, Ausstellung zu 100 Jahre Tropenmedizin in Tübingen

Eine Reise durch 100 Jahre Tropenmedizin zur Gesundheit in der Einen Welt, 02.05.-27.06.2017

Ausstellung "Vom Chininbaum zur Ebola-Impfung"

Sich als Entwicklungshelfer in fremde Länder zu begeben, ist für viele eine faszinierende Vorstellung. Schon vor über 100 Jahren machten sich Missionare und Missionsärzte allein oder mit ihren Familien auf den weiten Weg über die Weltmeere. In Tübingen erhielten die Ausreisenden eine tropenmedizinische Ausbildung und Vorbereitung auf den Auslandseinsatz und bei ihrer Rückkehr eine medizinische Nachversorgung.

Die Ausstellung "Vom Chininbaum zur Ebola-Impfung – Eine Reise durch 100 Jahre Tropenmedizin zur Gesundheit in der Einen Welt" skizziert die Entwicklung der Tropenmedizin in Tübingen und der weltweiten Gesundheitsarbeit von der Gründung des Difäm im Jahr 1906 bis heute. Die Ausstellung ist vom 02.05. bis 27.06.2017 im Bonatzbau der Universitätsbibliothek der Eberhard Karls Universität in Tübingen zu sehen.

Downloads / Links

Kontakt

Anna Buck
Anna Buck Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Online-Redaktion Mohlstraße 26 72074 Tübingen Tel. 07071 7049030 Fax: 07071 7049039 buck@difaem.de