Logo Difaem
Schriftzug DIFÄM

Difäm-Aktuell November 2014 | E-Mail wird nicht richtig angezeigt? » Newsletter im Browser ansehen

Medizinerexamen - Sponsoren gesucht!

Medizinstudierende aus Tübingen sammeln im Rahmen ihres Examens im April 2015 Spenden für die Gesundheitsarbeit im Ostkongo: Für jede richtige Antwort bei 320 Prüfungsfragen werben sie Spenden von Freunden, Bekannten und Firmen ein. Mit diesem Pilotprojekt, das möglichst auch an andere Unis getragen werden soll, wird das neue Laborgebäude am Krankenhaus Nebobongo im Ostkongo ausgestattet. Außerdem gehen Spenden in die Ausbildung von Krankenpfleger an der Klinik. Machen Sie mit: Sponsorn Sie ein Examen! Informationen zur Aktion "Serendipity 2015" erhalten Sie auf der Difäm-Homepage, bei Facebook oder direkt bei Susanne Kremer, 07071-7049015.

Liebe Leserinnen und Leser,

Weihnachten ohne Ebola – diese Hoffnung haben viele Menschen in den betroffenen Gebieten in Westafrika. Unsere Direktorin Dr. Gisela Schneider ist gerade von ihrer zweiten Reise aus Liberia zurückgekehrt. Und sie sieht eine Chance, wenigstens in einigen Regionen des Landes die Ausbreitung der Epidemie einzudämmen, so dass sich dieser Wunsch für manche erfüllen wird. Wie das gelingen kann, lesen Sie im Interview 'Es gibt noch eine Chance'.
In Liberia war Gisela Schneider unterwegs, um gemeinsam mit den lokalen Partnern die Umsetzung der Präventionsmaßnahmen an den christlichen Krankenhäusern zu besprechen, das Hilfsnetzwerk in der Koordinierung zu unterstützten und Mitarbeitende an Krankenhäusern zu schulen, wie sie sich vor einer Infektion schützen können. In unserem gemeinsamen Blog mit dem Hilfswerk Brot für die Welt berichtet sie von ihren Erlebnissen.
In den vergangenen Wochen brachte die Difäm-Arzneimittelhilfe Lieferungen mit 40-Tonnen Schutzmaterialien und Medikamenten im Wert von rund 1.000.000 Euro auf den Weg in die betroffenen Regionen in Sierra Leone und Liberia. Hintergründe zum Versand und aktuelle Lageberichte zur Situation in Westafrika finden Sie in der nächsten Ausgabe unserer Zeitschrift 'Gesundheit in der Einen Welt'.
Viele von Ihnen haben in den letzten Monaten unsere Arbeit mit Spenden unterstützt, wofür wir jeder Spenderin und jedem Spender herzlich danken. Sie helfen mit, den Menschen in Liberia die Hoffnung auf ein Weihnachten ohne Ebola zu geben und mit ihnen eine funktionierende Gesundheitsversorgung aufzubauen!

Ich wünsche Ihnen alles Gute und eine besinnliche und gesunde Vorweihnachtszeit! Übrigens haben wir noch Weihnachtkarten aus Sambia vorrätig, wenn Sie für Ihre Weihnachtspost noch das passende Motiv suchen. 

Herzliche Grüße
Ihre Anna Buck

Unsere Themen:

Medikamentenversorgung: Lieferung essentieller Arzneimittel nach Zentralafrika

Die Zentralafrikanische Republik gehört seit vielen Jahren zu den Konfliktherden Afrikas. Wichtige Gesundheitseinrichtungen im Land sind zerstört, viele Menschen sind auf der Flucht. Die Arzneimittelhilfe des Difäm versucht gemeinsam mit unserer lokalen Partnerorganisation den Inlandsvertriebenen eine medizinische Grundversorgung zu ermöglichen. Das Difäm brachte im September die erste Hilfslieferung mit Medikamenten, wie Antibiotika, schmerz- und entzündungshemmenden Mitteln, Malaria-Medikamenten sowie Infusionslösungen auf den Weg. Die zweite Lieferung mit Operationskitteln, Blutdruckmessgeräten, Stethoskopen, Kanülen sowie Fieberthermometern folgte im Oktober. Unser Ansprechpartner vor Ort, Lewis Mbolinani, bestätigte mittlerweile den Eingang der Sendungen.

↑ nach oben

 

Ebola-Hilfe: Eindrücke einer Reise nach Liberia

Difäm-Direktorin und Ärztin Dr. Gisela Schneider brach im Oktober zu ihrerzweite Reise nach Liberia auf, um gemeinsam mit den lokalen Partnern die Umsetzung der Präventionsmaßnahmen an den christlichen Krankenhäusern zu besprechen, das Hilfsnetzwerk in der Koordinierung zu unterstützen und Trainer für die Infektionskontrolle an Krankenhäusern in der Ausbildung zu beraten.
In unserem gemeinsamen Blog mit dem Hilfswerk Brot für die Welt können Sie die Erlebnisse von Dr. Gisela Schneider nachlesen.

↑ nach oben

 

Auszeichnung: Tübinger Tropenmediziner wird geehrt

Wie kann Gesundheitsförderung in Entwicklungsländern gelingen? Dies untersuchte Dr. Günther Slesak von unserer Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus für seine Abschlussarbeit im Masterstudiengang "International Health" des Institutes für Public Health der Medizinischen Fakultät Heidelberg. Auf der Graduiertenfeier wurde der Tropenmediziner jetzt für seine herausragende wissenschaftliche Leistung mit dem Global Public Health Award der Else Kröner-Fresenius-Stiftung ausgezeichnet.

↑ nach oben

 

Benefizkonzert: Rund 4.000 € Spenden für Mütter und Kinder im Ostkongo

Fast 300 Gäste kamen vergangene Sonntag zum Benefizkonzert von OFF BEAT in die Tübinger Eberhardskirche. Der Gospelchor hatte das Konzert mit dem Verein Helfen in Partnerschaft e.V. (HiP) zugunsten der Gesundheitsarbeit des Difäm im Ostkongo organisiert. Mit dem Erlös von rund 4.000 Euro setzen wir uns als Organisation für weltweite christliche Gesundheitsarbeit für die Verbesserung der Gesundheit von Müttern und Kindern ein. In zwei Gesundheitsstationen im Süd-Kivu soll durch den Bau einer Ambulanz die ambulante Versorgung von Schwangeren verbessert werden. Auch wird die Geburtsstation erweitert, damit die Frauen dort sicher entbinden können. Da die abgelegenen Regionen vor allem nachts immer noch unsicher sind, ist es für die Frauen essentiell, dass sie schon vor der Geburt aufgenommen werden können, um dann an Ort und Stelle zu sein, wenn die Wehen einsetzen.

↑ nach oben

 

Post-2015-Agenda: Die Kirchen und die weltweite Gesundheitsarbeit

Ohne die Millenniumentwicklungsziele der Vereinten Nationen wäre in den vergangenen Jahren sicherlich nicht so viel erreicht worden. Trotzdem wird jetzt, wo die Umsetzungsphase der Entwicklungsziele bis 2015 ausläuft, Kritik laut. Die bisherigen Ziele blendeten wichtige Aspekte wie Ökologie und soziale Gerechtigkeit aus. Außerdem seien sie „von oben nach unten“ und nicht in einem partizipativen Prozess entwickelt worden. Lesen Sie mehr über die Diskussion um die Post-2015-Agenda und die Rolle der Kirchen.

↑ nach oben

 

Veranstaltungen

Jugendkonferenz für Weltmission 
4. Januar 2015

Bei der 'JuMiKo' auf der Stuttgarter Messe warten Vorträge, Berufsberatung und ein Stand des Difäm auf die jungen Besucher.

 

Messe FAIR HANDELN
09. bis 12. April 2015
Die Messe Fair Handeln in Stuttgart ist eine internationale Messe für verantwortungsvolles und nachhaltiges Handeln. Das Difäm ist mit einem Informationsstand und Aktionen zum Thema Rohstoffgerechtigkeit und Gesundheit im Ostkongo vertreten.

↑ nach oben

 

Seminare

Schmerzmanagement, 22. Januar 2015
Schmerzmanagement in der Pflege bei akuten und chronischen Schmerzen

 

Public Health und Tropenmedizin
09. Februar - 06. März 2015
Für Ihren medizinischen Einsatz in einem tropischen oder wirtschaftlich benachteiligten Land können Sie in diesem Seminar die nötigen Kenntnisse erwerben. Wir bieten vierwöchige Seminare zu Gesundheitsdiensten in wirtschaftlich armen Ländern und im Anschluss einen dreitägigen Laborkurs zur praktischen Vertiefung des Gelernten.

 

Weitere Seminare + Anmeldung >

↑ nach oben

 

Offene Stellen

Tübingen
Krankenschwester/-pfleger oder Gesundheits- und Krankenpfleger
Die Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus sucht eine/n Krankenschwester/-pfleger oder Gesundheits- und Krankenpfleger für den Aufnahmebereich (m/w) in Teilzeit 50-75 Prozent. Zur Stellenbeschreibung

 

Weltweit
Laos | Allgemeinarzt oder Arzt für innere Medizin
Der Entwicklungsdienst Christliche Fachkräfte International sucht für einen Partner in Laos einen Allgemeinarzt/-Ärztin oder Arzt/Ärztin für innere Medizin zur Ausbildung von medizinischem Personal. Zur Stellenausschreibung

 

Südsudan | Fachkraft für Dorfgesundheitsentwicklung
Der Entwicklungsdienst Christliche Fachkräfte International sucht für ein Community Health Programm eine Fachkraft mit den Aufgaben: Begleitung der Dorfgesundheitsarbeit, Ausbildung von lokalem Personal und Übergabe des Programms in einheimische Hände. Zur Stellenausschreibung


Informationen und weitere Stellenangebote finden Sie hier >

 

Gerne stellen wir auch Ihre weltweiten Stellenangebote mit auf unsere Seite.

↑ nach oben

 

Kalender 2015


"Lebendiger Glaube"

Der dreisprachige  (englisch, deutsch, französisch) Kalender 2015 zeigt mit 12 Bildern, wie vielfältig und bunt der christliche Glaube ist. 
(Format 33 x 47cm)
Einen Eindruck erhalten Sie hier >

 

 

 

↑ nach oben

 

Für Ihre Weihnachtspost

 

Weihnachtskarte aus Sambia

Für Ihre Weihnachtspost können Sie unsere Weihnachtskarte aus Sambia sowie Karten aus den Vorjahren kostenfrei bestellen. Wir bieten die Karten ohne Text, mit aufgedrucktem Meditationstext sowie als Dia an.
Wir freuen uns über eine Spende für unsere Gesundheitsarbeit.
Eine Bildbeschreibung sowie die Motive der vorigen Jahre finden Sie hier >

↑ nach oben

 

Bestellungen

Zeitschrift 'Gesundheit in der Einen Welt', Ausgabe 4/2014
Nachhaltig, integrativ und partizipativ: Die neuen Entwicklungsziele geben den Kirchen eine wichtige und spezifische Rolle; Was uns HIV und AIDS gelehrt haben: Keine andere Krankheit hat die Gesundheitslandschaft so verändert. „Wir haben noch eine Chance gegen Ebola": Gisela Schneider über einen vielversprechenden Ansatz im Kampf gegen Ebola. Zum Download >

 

Bestellungen on- und offline
Unsere Zeitschrift, Projektflyer, Bücher zur internationalen Gesundheitsarbeit und Weihnachtskarten sowie den Kalender können Sie kostenfrei bei uns bestellen per E-Mail an bestellung@difaem.de, auf unserer Webseite über unsere Bestellliste oder telefonisch unter 07071-704 9017.

↑ nach oben

 

         
 

Ihre Spende hilft

Impressum

 
 

Bank

Evangelische Bank eG Stuttgart

IBAN

DE36 5206 0410 0000 4066 60

BIC

GENODEF1EK1

Spenden und aktiv werden

Difäm - Gesundheit in der Einen Welt

 

Deutsches Institut für Ärztliche Mission e.V.
Anna Buck (ViSdP)
Mohlstraße 26, 72074 Tübingen
Tel: 07071 704 90 30
Fax: 07071 704 90 39
E-Mail: buck@difaem.de
Website: www.difaem.de

 

» Newsletter abbestellen

 
Folge uns auf facebookTwitterYoutubeFlickrInstagram DZI Spendensiegel  
  © Der Abdruck von Artikeln oder Fotos ist erlaubt. Bitte fügen Sie den Vermerk „Quelle: Difäm" hinzu. Um die Übersendung eines Belegexemplars würden wir uns sehr freuen.