Logo Difaem
Schriftzug DIFÄM

Difäm-Aktuell Februar 2017 | E-Mail wird nicht richtig angezeigt? » Newsletter im Browser ansehen

Liebe Freunde des Difäm,

ein bewegtes Jahr liegt hinter uns. Insgesamt 57 große und kleine Projekte in 14 Ländern konnte das Difäm unterstützen. Die Difäm-Projektpartner in Äthiopien, Burundi, der Demokratischen Republik Kongo, Deutschland, Guinea, Indien, Kamerun, Liberia, Malawi, Nepal, Papua Neuguinea, Sierra Leone, Südafrika und dem Tschad arbeiten auf vielfältige Art an der Verbesserung der Gesundheitsversorgung für die Bevölkerung in ihrem jeweiligen Einzugsbereich. Die Mitarbeitenden des Difäm standen dabei mit Rat und Tat zur Seite. Die gemeinsame Erarbeitung notwendiger Maßnahmen auf Augenhöhe mit den Partnern ist ebenso ein Grundsatz des Difäm wie die langfristige Begleitung der Partner - ob beim Wiederaufbau lokaler Gesundheitssysteme nach der Ebola-Epidemie, der Förderung von Angeboten für psychisch Kranke oder der Weiterbildung von Fachkräften zur Verbesserung der Müttergesundheit.

Für Ihr Interesse, Ihre Begleitung und Ihre Spenden danken wir Ihnen sehr. Ihre Hilfe wirkt dort, wo die Menschen sie dringend brauchen.

Herzliche Grüße und viel Spaß beim Lesen!
Ihre Anna Buck

Unsere Themen:

Aus dem Difäm-Reiseblog

Die Difäm-Mitarbeitenden Ute Papkalla und Joel Schäfer waren unterwegs im Tschad und besuchten ein Projekt zur Verbesserung der Müttergesundheit. In unserem Blog erzählt Joel aus seiner Sicht über das Leben im Tschad, die Arbeit in den Gesundheitseinrichtungen vor Ort und über Gespräche mit Schwangeren und lokalen Fachkräften zur Gesundheitsversorgung im Land. Viel Spaß beim Lesen im Difäm-Reiseblog!

↑ nach oben

 

Mehr Sicherheit in der Krebstherapie

Das Difäm unterstützt das neue Tumorzentrum am Kilimanjaro Christian Medical Centre der Stadt Moshi in Tansania durch Schulungen der Mitarbeitenden im Umgang mit Zytostatika für die Krebstherapie. Vor allem durch fachgerechte Zubereitung der Infusionen sollen Unfälle mit den toxischen Präparaten vermieden werden.

Die Medikamente und Materialien für das Krankenhaus im Wert von 12.000 Euro wurden bereits auf den Weg gebracht.

↑ nach oben

 

Kirchengemeinden und seelische Gesundheit

Für viele Betroffene ist die Gemeinde kein Ort, um offen über die eigene psychische Erkrankung oder die von Angehören zu sprechen. Deshalb sensibilisiert das Difäm Kirchengemeinden für das Thema seelische Gesundheit, um die gesundheitsfördernden Angebote in Gemeinden zu verbessern und auszubauen. Nach Gemeinden im Kreis Tübingen überlegen nun Gemeinden in Stuttgart, wie sie psychische Gesundheit fördern und ihre Angebote zur Begleitung psychisch erkrankter Menschen erweitern können. Unterstützt wird das Projekt zur Förderung mentaler Gesundheit in Gemeinden auch von den gemeindepsychiatrischen Diensten der evangelischen Gesellschaft (eva) Stuttgart.

↑ nach oben

 

Neues Licht in schwerer Zeit

Vor allem in ländlichen Regionen in Indien wird die Versorgungslücke für psychische Erkrankungen auf 90 Prozent geschätzt. Grund dafür ist neben der schlechten Infrastruktur besonders der Mangel an gut ausgebildetem Personal. In ganz Indien gibt es nur rund 3000 Psychiater für über 1,2 Milliarden Menschen. Im Duncan Hospital setzt sich Dr. Vandana Kanth für die Versorgung von psychisch erkrankten Menschen ein. Besonders Patienten, die eine schwere Zeit durchleben, will sie neues Licht im Leben geben. Das Difäm unterstützt und begleitet das Projekt der indischen Ärztin mit dem Namen „Nayi Roshni“ (neues Licht).

↑ nach oben

 

Update Handy-Aktion

Fast 40.000 Handys haben wir seit unserer ersten Sammelaktion zusammen mit der Tübinger Kreissparkasse im Jahr 2012 bis heute gesammelt. Allein im letzten Jahr kamen in unserer aktuellen Handy-Aktion mit Partnern aus Kirche und Zivilgesellschaft über 15.000 Mobiltelefone zusammen. Mit dem Erlös wird auch unsere Gesundheitsarbeit im Ostkongo unterstützt. Danke an alle, die sich mit uns engagieren und unsere Aktion mittragen!
Ab April haben wir einen neuen Kooperationspartner: Im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Baden-Württemberg unterstützt das Umweltministerium Baden-Württemberg unsere Aktion.

↑ nach oben

 

Neues aus dem Difäm

Als Difäm schauen wir auf bewegte Jahre zurück. Neue Mitarbeitende und neue Arbeitszweige sind hinzugekommen. Die Ebola-Epidemie, aber auch unsere Arbeit in der Gesundheitsversorgung von Geflüchteten waren wegweisend. Nun gilt es aus den Erfahrungen der letzten Jahre zu lernen. Bei einer Klausur werden wir gemeinsam die Ziele unserer Arbeit für die nächsten drei Jahre festlegen. Dabei werden wir die Rückmeldungen unserer Partner im globalen Süden ebenso einbeziehen wie Neuigkeiten in der Entwicklungszusammenarbeit und die Zusammenarbeit mit unseren Partnern hierzulande.

↑ nach oben

 

Die Tropenklinik zieht um

Ende des letzten Jahres begann die finale Bauphase des Neubaus der Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus. Der Umzug im März ist über Wochen und Monate vorgeplant worden. Die letzte Bauzeit galt dem Innenausbau: Böden wurden verlegt, Wände gestrichen und die Technik wurde in Betrieb genommen. Nach den Einweisungen der rund 200 Mitarbeitenden in Medizintechnik, Telefonanlagen und Brandschutz werden nun die Stationen und die stationären Patientinnen und Patienten umgezogen. Das fordert viel Einsatz von den Mitarbeitenden der Tropenklinik und auch wir vom Difäm, Mitarbeitende des DRK sowie professionelle Umzugshelfer unterstützen das Team. www.bauen-sie-mit.tropenklinik.de

↑ nach oben

 

Veranstaltungen - Herzliche Einladung

Übergabe Paul Lechler Preis 2017
07.03.2017

Die Tropenklinik und das "Tübinger Projekt – Häusliche Betreuung Schwerkranker" zählen in diesem Jahr zu den Gewinnern des Paul Lechler Preises. Sie wollen die palliative Versorgung im Landkreis verbessern und freuen sich über zusätzliche 25.000 Euro. Die Preisverleihung findet im Hospitalhof in Stuttgart statt.

Filmvorführung und -besprechung zur Handy-Aktion
08.03.2017, ab 19.30 Uhr

Mit einer Vorführung des Films "Sklavenarbeit für unseren Fortschritt" und anschließendem Gespräch mit dem Filmemacher Dr. Tilman Achtnich (ARD/SWR-Regisseur) in der Kreissparkasse am Marktplatz in Reutlingen eröffnen die Kreissparkasse Reutlingen, die Katholische Bildungseinrichtung für Erwachsenenbildung (KEB) und das Difäm die Handy-Sammelaktion in den Filialen der KSK Reutlingen.

Safe the date
Einweihung des Tropenklinik-Neubaus

25.06.2017

Wir laden Sie herzlich ein zur großen Einweihung des Neubaus der Tropenklinik, die wir als Träger mit ausrichten. Unser besonderer Gast an diesem letzten Sonntag im Juni wird Landesbischof Frank Otfried July sein. Er wird um 10 Uhr den Festgottesdienst mit gestalten. Beim anschließenden Festakt wird unter anderem Manfred Lucha, Minister für Soziales und Integration, ein Grußwort sprechen. Kinderprogramm wird angeboten und auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein.

Weitere Informationen und Veranstaltungen >

↑ nach oben

 

Seminare

27. - 28.06.2017
Interkulturelle Kompetenz im Umgang mit Patienten mit Migrationshintergrund

Ziel des zweitägigen Seminars ist es, mehr Sicherheit im Umgang mit Migrantinnen und Migranten aus dem türkischen und arabischen Kulturkreis zu gewinnen. Dabei können eigene Erlebnisse eingebracht und reflektiert werden.

Weitere Seminare, Informationen und Anmeldung >

↑ nach oben

 

Publikationen

Aktuelle Ausgabe der Zeitschrift 'Gesundheit in der Einen Welt'
Agenda 2030 –
Gesundheit nachhaltig entwickeln

Unsere Themen: Eine Kultur der Nachhaltigkeit fördern: Wie die Agenda 2030 den Weg in eine gerechtere Welt weist; Gemeinsam stark für weltweite Gerechtigkeit: Warum das Difäm die Vernetzung auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene sucht; Der Umzug der Tropenklinik ins neue Bettenhaus steht vor der Tür.

Buch „Tatort Kongo – Prozess in Deutschland“

Dominic Johnson, Simone Schlindwein und Bianca Schmolze führen von der Anklagebank in einem Stuttgarter Gerichtssaal nach Ruanda und in den Ostkongo. Das Autorenteam beschreibt die Verbrechen der Hutu-Miliz FDLR im Difäm-Schwerpunktland Kongo, ihre Beziehungen zu Deutschland – und die Versuche einer juristischen Aufarbeitung ihrer Kriegsverbrechen. Das Buch ist für 30 Euro im Christoph Links Verlag erhältlich.

Unsere Zeitschrift, Infoflyer und Bücher zur internationalen Gesundheitsarbeit können Sie kostenfrei bei uns bestellen per E-Mail an bestellung@difaem.de, auf unserer Homepage oder telefonisch unter 07071-7049030.

↑ nach oben

 

Offene Stellen in Tübingen

Fachkraft Public Health / Internationale Gesundheit und/oder Tropenmedizin (m/w)

Das Difäm sucht befristet für drei Jahre eine Fachkraft für Public Health / Internationale Gesundheit und/oder Tropenmedizin (W/M), der/die Gesundheitsprogramme und -projekte entwickelt, selbstständig begleitet und Partnerorganisationen berät. (100% Stelle, auch in Teilzeit möglich) Zur Stellenanzeige >

Koordinator/in für Akademie für Globale Gesundheit und Entwicklung
Als Träger der Akademie für Globale Gesundheit und Entwicklung (AGGE) sucht das Difäm eine Koordinatorin (m/w) für die Weiterentwicklung der Akademie zu einer eigenständigen Bildungseinheit, die Integration der Methoden des "Blended Learning" in das bestehende Programm und den Aufbau von Trainings für Fachkräfte lokaler Partnerorganisationen im globalen Süden. Zur Stellenausschreibung >

Informationen und weitere Stellenangebote >


Gerne stellen wir auch Ihre Stellenausschreibung auf unserer Homepage online.

↑ nach oben

 

         
 

Ihre Spende hilft

Impressum

 
 

Bank

Evangelische Bank eG Stuttgart

IBAN

DE36 5206 0410 0000 4066 60

BIC

GENODEF1EK1

Spenden und aktiv werden

Difäm - Gesundheit in der Einen Welt

 

Deutsches Institut für Ärztliche Mission e. V.
Anna Christine Sophia Buck
Mohlstraße 26, 72074 Tübingen
Tel: 07071 704 90 30
Fax: 07071 704 90 39
E-Mail: buck@difaem.de
Website: www.difaem.de

 

» Newsletter abbestellen

 
Folge uns auf facebookTwitterYoutubeFlickrInstagram DZI Spendensiegel  
  © Der Abdruck von Artikeln oder Fotos ist erlaubt. Bitte fügen Sie den Vermerk „Quelle: Difäm" hinzu. Um die Übersendung eines Belegexemplars würden wir uns sehr freuen.